Kissen aus Geschirrtüchern

Seit dem Umzug habe ich nicht mehr genäht. Das lag zum Teil auch daran, dass das geplante Näh-/Arbeitszimmer bei uns nur noch "Die Kammer des Schreckens" heißt. Und so sieht sie wirklich aus. Von oben bis unten mit Kartons, diversen Werkzeugkisten und Putzzeug vollgestopft. Besonders spannend ist es die Schrauben für meinen Lesesessel darin zu suchen... Einen neuen Sessel kaufen wäre vermutlich erfolgversprechender!

Aber den Schreibtisch habe ich schon notdürftig zusammengeschraubt. Halt noch nicht ganz fest, weil ich den Tisch ja noch streichen will :-) Auch Anfänger brauchen schließlich neue Herausforderungen beim Nähen.

























Beim Stöbern im Netz entdeckte ich eine wunderschöne Idee von Katharina auf Leelah Loves. Sie hat aus Flickenteppichen Kissen für ihren Balkon genäht. Tolle Idee, sieht super schön aus und man muss nur gerade nähen. Genau das richtige Projekt für mich. Leider sind die Ramschläden bei uns nicht sonderlich gut sortiert. Kein Flickenteppich weit und breit. Dafür fand ich aber ganz hübsche Geschirrhandtücher aus denen ich gleich ein Kissen für unsere Sitzecke gezaubert habe. Gefüllt habe ich es mit dem halben Inhalt unserer alten Sofakissen. Die andere Hälfte ziert nun die Kammer des Schreckens.




























Ich finde, das Kissen macht sich auch gut auf der Bank. Ich werde wohl noch Einige nähen ...

Genießt den sommerlichen Abend!

Abrazo,
Señorita S.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen