Beutel für Sonnenbrille

Señor S. hat eine neue Sonnenbrille und sich einen selbstgenähten Beutel dafür gewünscht. Ist ja nicht schwer und ratz fatz genäht. Natürlich sollten es männliche Farben - und auf keinen Fall türkis - sein. Meine Wahl fiel auf grau und blau. Gefüttert mit blauem Filz, das schützt die Brille sicher gut. Genäht war es dann auch recht fix, wenn man von meinem Knoten im Kopf absieht. Sogar das mit dem Tunnelzug oben hat für das erste Mal ganz gut geklappt.






Lach, wenn ich gewusst hätte, dass man die Sicherheitsnadel an die Kordel machen und dann BEIDES durch den Tunnelzug ziehen soll, wäre es noch einfacher gewesen. Ich hatte irgendwie gedacht, man soll mit der Nadel von außen die Kordel da durchschieben. Das ist ehrlich gesagt sehr mühsam. 

Zu Beginn war ich mir nicht ganz sicher, wie groß so ein Beutelchen sein muss. Und da ich unbedingt - wie bei der eReader Hülle -  vermeiden wollte, dass es zu klein wird wollte ich das vor dem Zusammennähen noch nachmessen. Und kam aus irgendeinem Grund davon ab....

Ergebnis: ein schallender Lachanfall von Señor S. Ich hätte etwas falsch verstanden: Er wollte ein Beutel für die Sonnenbrille und nicht für die Taucherbrille... Und er wäre sich gar nicht sicher ob der Beutel jetzt noch in das Fach im Auto passt. Er übertreibt natürlich maßlos. So groß ist der Beutel nun wieder auch nicht, finde ich. Aber ja, die Taucherbrille passte tatsächlich rein ;-)



Äääähm ja, beim nächsten Mal werde ich meine Sonnenbrille wohl vorher putzen .....





Die Lösung: die Brille wird in dem Beutel nochmals eingerollt, so ist sie auch gleich doppelt geschützt.
Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass ich einen zweiten Lachanfall damit auslöste als ich verkündete, dass mein nächstes Nähprojekt ein Rock für mich wird! Aber ein zweites Zelt kann man ja auch immer gut gebrauchen ....

Wie ist das bei Euch? Läuft da immer alles glatt beim Nähen?


Abrazo,

Señorita S.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen