Botanischer Garten Mainz - Makro Montag #9

Hallo Ihr Lieben!

Hier kommt mein Beitrag zum heutigen Makro-Montag bei Steffi. Die Fotos sind im Botanischen Garten in Mainz entstanden. Ich war ganz dankbar, dass das Tropenhaus geöffnet war, sonst wären mir irgendwann die Finger abgefroren.




Sieben Sachen Sonntag #7

Hallo Ihr Lieben!

Immer wieder sonntags sammelt Anita von Grinsestern  beim Sieben Sachen Sonntag jeweils 7 Sachen, die wir mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Ach, den Sieben Sachen Sonntag mag ich gar nicht mehr missen. Erstens ist es schön festzustellen, was ich denn eigentlich den ganzen Tag so gemacht habe. Und zweitens ist es natürlich auch gut, einen Grund zu haben, die Kamera nach einer langen Woche mal wieder in der Hand zu halten. Ich fotografiere jetzt auf jeden Fall wieder regelmäßiger.


Dank Zeitumstellung früh aufgestanden und mit Musik auf den Ohren joggen gewesen. 



Ein leckeres Frühstück gehabt.



Meine Schätze vom Stoffmarkt letzte Woche gewaschen. Leider sehen sie trotz Farbauffangtüchern jetzt nicht mehr so schön aus. Glücklicherweise sind sie für zwei Patchworkprojekte gedacht und ich kann die verfärbten Stellen rausschneiden.





In der Hoffnung darauf, dass die Bösen am Ende bestraft werden den Krimi weiter gelesen. Ich musste mir den zweiten Teil kaufen, denn der erste endet Mitten in der Geschichte und das übersteht meine zarte Seele leider nicht.




Pralinenmasse verarbeitet. Bin schon gespannt wie sie schmecken, wenn sie ausgekühlt sind. Wenn bis dahin noch welche übrig sind ... ;-)



Kuvertüre gehackt und geschmolzen. Ist das immer eine Sauerei. Aber es schmeckt einfach zu gut ...



Und weil die Pralinen ja noch etwas brauchen, einen oder ein paar mehr Apfel-Marzipan-Muffin genossen. Das Rezept habe ich von Maras Wunderland, für das richtige Vorweihnachtsfeeling habe ich die Zimtmenge verdoppelt. Die Muffins sind super lecker und werden nächste Woche garantiert nochmal gemacht, es ist noch etwas von der Marzipanrohmasse da.



Jetzt geht's nochmal aufs Sofa und später schaue ich dann bei Euch vorbei!


Habt einen tollen Start in die nächste Woche!

Abrazo,

Señorita S.


Das Smoothie Projekt

Vor Kurzem sollte ich bei einem Arztbesuch ankreuzen wie ich mich ernähre: Vegetarisch (auf meine Salami-Pizza kann ich einfach nicht verzichten. Außerdem ist vegetarisch und Anti-Laktose dann eine echt schwierige Kombination), Mischkost oder einseitig. Ich habe mich für Mischkost entschieden. Zugegebenermaßen ist das Kantinenessen aber eher einseitig. Ich versuche das zu Hause mit Obst und Gemüse auszugleichen, was mir aber nicht immer gelingt. Vor allem nicht das mit dem Gemüse.


Also her mit den grünen Smoothies! Gemüsesäfte sind nicht so mein Ding. Also habe ich mich jetzt durch die verschiedensten grünen Smoothies mit veränderlichen Teilen Gemüse probiert. Die Tipps für Gemüsesmoothies im Netzt lauten meistens

  • Für Anfänger maximal 40 Prozent Gemüse, 60 Prozent Obst - 
  • Als Obst eignet sich Banane, da sie sehr süß und geschmacksneutral ist 
  • Mit grünem Gemüse wie Spinat oder Feldsalat beginnen, da diese nicht so intensiv schmecken.
  • Genügend Wasser/Flüssigkeit dazugeben.






k
Den Anfang machte ein Smoothie aus 

  • 1 handvoll Spinat
  • 1/2 Avocado
  • 1 Banane 
  • Apfelsaft
Das ist jetzt noch nicht wahnsinnig viel Gemüse, da ja die Avocado zu Früchten zählt, Aber mal ein Anfang. Farbe und Konsistenz waren schön und mit etwas Honig hat der Smoothie echt gut geschmeckt. Der Spinatgeschmack ist sehr dezent. Sogar Señor S. Hat sich (nach zwei Anläufen) getraut. Und wollte dann ein eigenes Glas.

Der zweite Versuch bestand aus

  • 1 Banane
  • 1/2 Avocado
  • 1 handvoll Kohlrabiblätter
  • Apfelsaft
  • etwas Honig
Die sollen ja gesünder sein als das eigentliche Gemüse. Schmecken tun sie auf jeden Fall dezent. Und machen eine hübsche grüne Farbe. Auch Señor S. hat sich an die grüne Farbe gewöhnt und trinkt ein ganzes Glas. Und das sogar nachdem er erfahren hat, dass Kohlrabiblätter drin sind.




ä
Auch der nächste Versuch aus

  • 1 Banane,
  • 1 handvoll Kohlrabiblätter
  • Apfelsaft 
war absolut genießbar. Nur bei den 40% Gemüse bin ich vermutlich noch nicht so ganz.

Mein Favorit bislang ist

  • 1 Kiwi
  • 2 handvoll Spinat
  • 1 Apfel
  • Apfelsaft

Der hat eine klasse Farbe, schmeckt leicht säuerlich und die Zutaten halten sich lange. Zumindest wenn man Tiefkühl-Spinat zu Hause hat. Der eignet sich auch hervorragend für Smoothies.

Abraten kann ich aber in jedem Fall von der Kombination Banane, Apfelsaft und Gartenkresse. Schon alleine die Farbe ist schrecklich. Vom Geschmack möchte ich gar nicht reden. Gartenkresse habe ich künftig aus allen Experimenten gestrichen.





l
Zusammenfassend hier meine Tipps für grüne Smoothies:

  • Kohlrabiblätter, Feldsalat, Spinat (frisch oder TK), Karottengrün kann man tatsächlich gut in Smoothies mischen. Dafür am besten zunächst das Grünzeug mit Wasser/Saft mixen und erst später das restliche Obst und Gemüse dazugeben.
  • Saft als Grundlage macht das Ganze etwas schmackhafter als Wasser. Dann kann man sich auch den Honig sparen.
  • 60 Prozent Gemüse ist zumindest für mich utopisch. Es soll ja auch schmecken. Ich bleibe bei etwas Gemüse und esse lieber häufiger einen Salat oder eine leckere Gemüsesuppe.
  • Ingwer und Zimt eignen sich gerade jetzt im Winter zum Würzen.
  • Einen Smoothie der nicht schmeckt können auch TK-Beeren nicht retten.

Wie haltet Ihr es mit grünen Smoothies? Mögt Ihr sie? Oder habt Ihr noch weitere Rezepte (ohne Gartenkresse)?

Abrazo,

Señorita S.

Sieben Sachen Sonntag #6

Hallo Ihr Lieben!

Immer wieder sonntags sammelt Anita von Grinsestern  beim Sieben Sachen Sonntag jeweils 7 Sachen, die wir mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Ich hoffe, Ihr hattet auch so einen schönen Sonntag wie ich. Hier kommt mein Sonntag in Bildern (und mit ein paar Worten).

Den Tag sportlich begonnen und eine kleine Runde gejoggt. Bergauf und bergab, an netten Wiesen und Apfelbäumen vorbei. Fast hätte ich vergessen, dass laufen anstrengend ist. Und dann kam der große Berg ...


Vitamine zum Frühstück. Damit der Lieblingsmann fit wird bleibt.



Diesen Sonntag den Kürbisstand gefunden und einen Halloweenkürbis gekauft. Eigentlich gibt es auch ein Bild von mir, auf dem ich den Kürbis halte. Man sieht darauf eigentlich nur meine Arme, Hände und den Kürbis. Und ich sehe aus wie Gollum! Die Kürbisse sind fotogener ...



Einen Modellflugplatz gefunden und dort den Flugzeugen und Menschen zugeschaut und etwas fotografiert.





Señor S. beim Kürbisschnitzen zugesehen und ganz viel applaudiert.

Aus dem Kürbisfleisch eine Suppe gekocht. Das war zwar so nicht geplant, aber wer will schon den guten Kürbis verkommen lassen?

Unser Schmuckstück auf der Terrasse aufgestellt.



Und dann habe ich noch etwas gemacht, wovon es kein Foto gibt. Deshalb bin ich auch so aufgedreht. Ich habe im Internet ein tolles Angebot für einen Städtetrip nach Reykjavik gefunden und Señor S. überzeugt nächsten Winter mit mir dorthin zu fliegen. Ich wollte schon immer mal nach Island. 

So, jetzt lasse ich mich bekochen und schaue nachher noch bei den anderen Sieben-Sachen-Sonntags-Mädeln vorbei.

Abrazo,

Señorita S.



Frühstücksmuffins

Die Frühstücksmuffins hatte ich vor einiger Zeit mal beim Sieben Sachen Sonntag gezeigt und versprochen eine Anleitung dazu zu posten. Da mir noch genau ein Foto fehlte, gab es sie letztes Wochenende gleich nochmal zum Frühstück. Sie sind wirklich ganz fix gemacht und machen auch wenn Gäste kommen echt was her.

Heute ist das Rezept auch ganz besonders für alle, die heute aufgrund des Bahnstreiks gestrandet sind, zu Hause bleiben mussten oder nach der Hälfte des Tages gleich wieder zurückfahren mussten. Das nächste Wochenende kommt bald und dann sind diese Frühstücksmuffins genau das Richtige!



Ihr braucht dazu:

  • 6 Scheiben Toastbrot
  • 3 Eier
  • Käse
  • etwas Gemüse, z.B. Tomaten
  • optional etwas Schinken(würfel)
  • Kräuter
Zunächst die Rinde vom Toastbrot entfernen und die Toastbrotscheiben mit dem Nudelholz dünn rollen. Beim ersten Versuch dachte ich mir, dass man sich den Schritt sparen kann. Aber das geht nicht. Das Brot muss dünn sein. 





l
Jede Scheibe an zwei gegenüberliegenden Ecken diagonal einschneiden. So kann man sie besonders gut in die Muffinformen legen.











3(nur kein Neid, nicht jeder kann so eine hübsche Arbeitsfläche in der Küche haben ;-)  )

Dann kommt der kreative Teil: Ich lege als unterste Schicht immer eine kleine Scheibe Käse hinein, dann verteile ich Tomatenwürfel, Petersilie und die Schinkenwürfel. Anschließend einfach verquirltes Ei mit Salz und Pfeffer würzen und darüber verteilen. Was die Füllung angeht sind Eurer Kreativität aber keine Grenzen gesetzt: Ziegenfrischkäse, Salami, Lachs ...
















llll


Dann die Muffins bei 180 Grad 15-20 Minuten im Ofen backen. Sie schmecken bestimmt auch kalt. Leider waren sie bei uns immer zu schnell weg, um das auszuprobieren :-)




llllllllll




Abrazo,

Señorita S.

Spaziergang in den Weinbergen - Makro Montag #9

Mein Beitrag zum heutigen Makro-Montag bei Steffi ist - dem Wetter entsprechend -  herbstlich. Bei einem Spaziergang in den Weinbergen habe ich eine Menge nett zu fotografierender Pilze gefunden.





hh

Sieben Sachen Sonntag #5

Immer wieder sonntags sammelt Anita von Grinsestern  beim Sieben Sachen Sonntag jeweils 7 Sachen, die wir mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Einen leckeren Chai Latte genossen.




r
Das Licht im Terrarium angemacht.




g
Mich nach dem Frühstück zum Serienschauen aufs Sofa verkrümelt.... Leider kam heute Formel 1 und wer will schon dem weltbesten Ehemann den Spaß verderben?



























Also mich stattdessen an Wasserfotos versucht. Im nächsten Jahr ist das ersehnte Makroobjektiv fällig!




kkk
Am Stoffabbau gearbeitet und beim Reißverschluss einnähen verzweifelt. Dabei kann ich das eigentlich...





e
Einen kleinen Ausflug gemacht. Wir wollten einen Halloween-Kürbis kaufen. Haben aber leider den Kürbis-Stand nicht mehr gefunden... 




Weil es doch etwas frisch draußen war, eine Vitaminbombe gesmoothiet.




























Jetzt werde ich noch einen Post vorbereiten, den ich der lieben Doris versprochen habe :-) und dann schauen, was Ihr an diesem Sonntag so getrieben habt.

Abrazo,

Señorita S.

Die Tücken des Loops - RUMS#2

Aus zwei alten T-Shirts und einigen Jerseyresten habe ich mir, passend zum immer kälter werdenden Wetter, einen Loop genäht. Damit ich morgens auf dem Roller nicht mehr so friere. Natürlich in der Lieblingsfarbe Türkis.


Nachdem die Maschine und ich uns drauf verständigt haben, dass auch Jersey nicht gefressen wird, lief das auch einigermaßen harmonisch. Puhh, ich habe echt Respekt vor Euch Jersey-Näherinnen! Das rutscht und dehnt und ist echt nicht leicht. Fertig genäht, auf rechts gedreht und festgestellt, dass man einen Loop erst auf Rechts dreht und dann die Enden zusammennäht. Ohne Nahtauftrenner wäre ich echt aufgeschmissen.


Jetzt ist aber alles richtig zusammengenäht, ich bin mit dem Ergebnis einigermaßen zufrieden und muss nicht mehr frieren... Damit geht's jetzt zum RUMS

Abrazo,

Señorita S.

Sieben Sachen Sonntag #4

Immer wieder sonntags sammelt Anita von Grinsestern  beim Sieben Sachen Sonntag jeweils 7 Sachen, die wir mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Chai mit leckeren Gewürzen nach diesem Rezept gekocht.



Blumenzwiebeln für den Frühling eingepflanzt.





Mit Señor S. zu einem Herbstspaziergang aufgebrochen und nach einer hübschen Joggingstrecke gesucht.



























Unsere Ausbeute auf der Kommode arrangiert. Der Elch ist unsere Familentrophäe und heißt Pelle :-)



Spanisch Hausaufgaben gemacht. Diese Woche hat mein Spanischkurs begonnen. Mein Ziel war es, nette Leute kennenzulernen, Spanisch ist eher Nebensache. Ein bisschen Konversationsübungen können aber nicht schaden, dachte ich mir. Tja, dann habe ich die Auswirkungen des demografischen Wandels zu spüren bekommen: Das Durchschnittsalter im Kurs liegt bei 63! Mit mir nur noch bei 57. Chaka. Gertrude und ich, die sich mit den Worten vorstellte "Ich bin Gertrude und die Ehefrau von Herbert. Mehr gibt es zu mir eigentlich nicht zu sagen," werden sicherlich gute Freundinnen ....



























Unser kleines Sorgenkind separat gefüttert. Die kleine Roxy ist ein wenig verträumt und lässt sich leicht ablenken. Was mir durchaus sympathisch ist. Nur ist da das Futter immer schon vom Geschwisterchen verspeist. Heute gab es daher eine extra Roxy-Fütterung.



























Das Abendessen vorbereitet.



























Jetzt schaue ich noch kurz bei Euch vorbei. Mal sehen, wie Ihr Euren Sonntag verbracht habt.

Abrazo,

Señorita S.