Olá Primavera - Leckere Pastéis de Nata

Hallo Ihr Lieben!

Die liebe Sia von Sia's Soulfood feiert Blog-Geburtstag und sammelt frühlingshafte Rezepte. Da bin ich natürlich dabei. Aber erst einmal: Muitos parabens! Herzliche Glückwünsche zum Blog-Geburtstag, liebe Sia! Ich mag Deinen Blog wahnsinnig gerne und freue mich jedes Mal auf Deine Geschichten und Rezepte! Vor allem bin ich wahnsinnig begeistert von Deinen schönen Fotos! Bitte mach weiter so, ich freue mich schon auf das nächste Jahr und viele neue Rezepte!



Heute kommt ein frühlingshaftes Rezept für Euch! Es erinnert mich an Sonne, Café und Lissabon. Seufz! Obwohl ich da gar keine pastéis de nata gegessen habe. Denn "nata" heißt Sahne und da bin ich raus... Aber hier gibt es ein Rezept ohne Sahne, mit (laktosefreier) Milch, nur vegan sind die kleinen Puddingtörtchen nicht.
























ö


Lissabon ist eine wunderschöne Stadt, das einzige Problem, das ich damit habe ist: Dort spricht man portugiesisch ;-) Klar, kein Problem, wenn man an der Uni Portugiesisch 1-3 belegt hat - dachte ich. Ein absoluter Fehler! Erstens haben wir im Kurs leider nicht so furchtbar nützliche Dinge gelernt. Unser Dozent fand es langweilig mit "Hallo, wie heißt Du?" oder "Ich komme aus Deutschland" anzufangen. Kein Wunder, er spricht die Sprache ja seit seiner Geburt. Da wird so etwas mit der Zeit langweilig. Stattdessen war mein erster Satz: "Ich esse mit Rui zu Abend." Irgendwann kann ich den vielleicht mal gebrauchen....

Also bemühte ich mich in Lissabon mit meinen - möglicherweise nicht ganz praxisrelevanten Wortschatz - über die Runden zu kommen. Ich finde es irgendwie immer nett, wenn man sich bemüht die Landessprache zu sprechen. BIS ...
mir der nette Angestellte von der Bibliothek sagte, dass mein Spanisch für ihn wunderbar zu verstehen sei - viel besser als das Spanisch der Spanier ..... Fortan habe ich mich also doch lieber auf Englisch verständigt!





A




ö
Aber nun endlich zu dem Rezept! Ich habe es aus unterschiedlichen Rezepten gemischt. Ihr braucht:

  • 1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 400 ml (laktosefreie) Milch
  • 1 Ei und 4 Eigelb
  • 215 g Zucker
  • 1 Teelöffel Butter
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 1-2 Esslöffel Speisestärke
Zuerst die Puddingcreme herstellen: Dafür die Milch, mit der Butter und einer Prise Salz aufkochen und langsam die Stärke und den Zucker unterrühren. Alles vom Herd nehmen und Ei und Eigelbe dazugeben. Vanilleschote auskratzen und mit dem Zimt zur Mischung dazugeben. Anschließend alles noch einmal auf dem Herd aufkochen und gut durchrühren.

Den fertigen Blätterteig noch etwas dünner ausrollen und zu einer Schnecke rollen. Anschließend in ca.  1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Jede Scheibe in eine Muffinform geben, flach drücken und am Rand der Muffinform hochziehen, so dass ein kleines Schälchen entsteht. Diese Technik macht die Pastéis besonders luftig. Man kann natürlich auch einfach aus dem ausgerollten Teig Kreise ausstechen und in die Förmchen legen. Aber die erste Variante ist tatsächlich leckerer! Ich habs ausprobiert!



ö
Nun noch einmal die Puddingcreme gut durchrühren und in die Teigschälchen geben. Anschließend im vorgeheizten Ofen auf 200 Grad ca. 20-25 Minuten backen. Oben karamelisieren die Pastéis und werden schön braun. Dann sind sie genau richtig. Dazu unbedingt Kaffee trinken, passt perfekt!





k
ö

Ich wünsche Euch guten Appetit und ein frühlingshaftes Wochenende!

Abrazo,

Señorita S.

Kommentare:

  1. Ola Senorita :-) Muchas gracias por sus amables deseos :-) (Ich hoffe du verstehst was ich sagen will ;-)) Ach ich freu mich so über deine lieben Glückwünsche Worte! Und deine Pastéis de Nata sehen sehr lecker aus! Bei diesem Anblick kommt sofort Frühlingsstimmung auf und ich habe nun Lust sofort nach Lissabon zu fahren ;-) Danke für deinen tollen Spring Soulfood-Beitrag!
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine gute Idee, lass uns gleich losfahren! So ein bißchen Sonne wäre schön :-)
      Ich freue mich, dass Dir der Beitrag gefällt!
      Ganz liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen
  2. Hallo Kerstin,

    mhhmmm, die Puddingtörtchen sehen Klasse aus! Sind bestimmt auch ein super Fingerfood für Partys. Das Rezept speichere ich mir gleich mal für meine Geburtstagfeier in ein paar Wochen ab :)

    Lieber Gruß,
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, als Fingerfood sind die Pasteis bestimmt klasse. In dem Fall würde ich sie nach dem Backen aus den Papierförmchen nehmen und noch einmal in saubere stellen :-) Hätte ich auch für die Fotos machen können ;-)
      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen
  3. Liebe Kerstin,
    die kleinen Törtchen sehen super lecker aus. Bin großer Blätterteigfreund und könnte mir vorstellen, dass das genau mein Ding wäre :). Dankeschön für das Rezept!!

    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadja,
    freut mich, dass es Dir gefällt :-)
    ich finde Blätterteig auch super (wenn ich ihn nicht selbstmachen muss)
    Abrazo, Kerstin

    AntwortenLöschen