Sauer macht lustig - Selbstgemachte Zitronenlimonade

Hallo Ihr Lieben!

Es ist ja nicht überall so warm wie gerade bei uns. Hier aber haben wir ganz schön an der Hitze in unserer Dachgeschosswohnung zu knabbern. Dann setze ich mich mit dem IPad in den Schatten und stöbere im Netz nach tollen sommerlichen Rezepten. Umgesetzt werden dann aber die wenigsten, es ist einfach zu heiß zum Kochen.


l

Nicht so mit den vielen Rezepten für selbstgemachte Limonade. Das geht schnell und ist bei diesen Temperaturen genau das Richtige! Ich habe mich durch Massen an Rezepten geklickt, um dann letztendlich doch "nach Gefühl" zu werkeln. Die amerikanischen Rezepte hatten mir dann doch zuviel Zucker. Herausgekommen ist dieses Rezept:

  l
Zuerst einen Zitronensirup herstellen:
Saft von 5 Zitronen
Abgeriebene Schale von 1-2 Zitronen
250 g Zucker
125 ml Wasser
aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.
den Sirup vom Herd nehmen und einige Blätter Minze dazugeben. Bei mir waren es so 10-12 Stück.



l
Anschließend den Sirup in eine Heiß ausgespülte Flasche füllen und kühlen.
Dann fehlen nur noch eiskaltes Mineralwasser und Eiswürfel (wer mag gibt noch Minzblätter in den Eiswürfelbehälter).

Für die Limonade ca. 100 ml Sirup mit 900 ml Wasser mischen. Mit Minzblättern und Zitronenscheibe dekorieren und fertig ist die hausgemachte nicht zu süße Limonade.
Theoretisch hält sich der Sirup bestimmt einige Zeit im Kühlschrank. Praktisch war er bei uns nach drei Tagen leer. ich werde wohl demnächst in die Großproduktion gehen....



ll
Lasst es Euch schmecken!

Abrazo,

Señorita S.

Verlinkt zu: Creadienstag

Kommentare:

  1. mmmhhh, klingt sehr gut :) Mein Minzsirup neigt sich dem Ende zu und ich brauch Nachschub. Hab mir auch überlegt einen Zitronensirup zu machen - allerdings mit mehr Minze...
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Minzsirup habe ich jetzt auch ausprobiert. Der Zitronensirup ist nämlich schon weg :-)
      GLG, Kerstin

      Löschen
  2. Oh, das klingt sehr lecker! Das werde ich sicher mal ausprobieren!
    Übrigens: Wie versprochen gibt's jetzt das Rezept für den Aprikosen-Streusel-Kuchen auf unserem Blog - würde uns freuen, wenn du mal vorbei schaust!
    Liebste Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, das freut mich! Da schaue ich doch gleich vorbei :-)
      GLG, Kerstin

      Löschen