Erledigungssonntag - SiSaSo#34

Hallo Ihr Lieben!

Anita von Grinsestern sammelt sonntags jeweils 7 Sachen, die wir mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Dieses Wochenende habe ich eine Menge geschafft:

- Urlaub organisiert? Check.
- Katzensitter für den Urlaub gefunden? - Check.
- Ganz viele Steuererklärungen gemacht? - Check.
- Gesundet? - Check.
- Beschlossen, dass Statistiken blöd sind? Check.
- Papierkram erledigt? - Check.

Heute haben wir auch eine Menge Zeug erledigt. Aber ich bin froh, dass ich jetzt so viel von meiner imaginären To-Do-Liste streichen kann.

Heute habe ich ...

... bei einer Tasse Kaffee nach einem Shop gesucht bei dem ich Endlosreißverschluss und Stoffe kaufen kann. Und nach einer Ewigkeit auch gefunden :-)

 ö
... Papierkram erledigt und eingetütet.


ö
... Reifen aufgepumpt.




ö
... Bremsen versucht einzustellen bzw. schlaue Kommentare gemacht, damit Señor S. sie einstellt.



ö
... eine kleine Tour mit den Rädern gemacht. Sie sind jetzt definitiv fürs erste Urlaubstauglich. Und die Strecke war wirklich nett! Die Einzige, bei der man keinen Berg runter und hochfahren muss :-)


ö
... Sporteln macht hungrig.

ö
...Zucchini fürs Abendessen geraspelt.

l
Das Rezept für den Milchreis im Bett findet Ihr übrigens hier.
Habt eine kreative Woche!

Abrazo,

Señorita S.

Milchreis im Bett kochen oder Easy - Peasy-Milchreis à la Oma

Hallo Ihr Lieben!

Vor einiger Zeit erwähnte ich beim Sieben Sachen Sonntag, dass ich Señor S. noch zeigen wollte, wie man Milchreis im Bett kocht. Das war offenbar auch Einigen von Euch neu. Und nein, dass ist keine Umschreibung für irgendeine Tantra-Technik, es geht tatsächlich um Milchreis kochen :-)




Ich liebe Milchreis ja total. Meine Mutter hat ihn früher häufig für meine Schwester und mich gekocht. Damit wir "was auf die Rippen bekommen" mit Sahne gestreckt, und es ist bis heute eins meiner Lieblingsessen (auf den Rippen haben wir allerdings immer noch nichts). In den letzten Jahren gab es bei uns häufig die Variante aus der Tüte. Das ist aber ehrlich gesagt total überflüssig. Denn Milchreis ist schnell selbst gemacht. Und mit der Variante meiner Oma kann auch nichts anbrennen!




ll
Ihr braucht:

  • Rundkorn-Reis (Milchreis)
  • Milch (L-frei, Soja-Milch, wie ihr mögt)
  • 1 Prise Salz
  • Zucker
  • nach Wunsch: Zimtstange, Vanilleschote, etwas Sahne, 
Und so geht's:

Für 250g Milchreis braucht ihr einen Liter Milch. Milch mit einer Prise Salz zum kochen bringen, Reis einrühren, Zimtstange und 1/4- 1/2 ausgekratzte Vanilleschote dazugeben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze auf dem Herd köcheln lassen. Umrühren, Deckel auf den Topf, in ein Handtuch wickeln, in die Bettdecke wickeln und warten.
Nach 2-3 Stunden sollte Euer Milchreis fertig sein! Die Restwärme im Topf und den Decken reicht tatsächlich aus um den Milchreis fertig zu garen! Deckel abnehmen, mit 3-4 Esslöffeln Zucker süßen und umrühren. 
Voilà - fertig ist der Easy-Peasy-Milchreis. Man kann ihn auch morgens kochen und nachmittags/abends nach der Arbeit futtern :-)
l



l
Hier noch einige Tipps und Erfahrungen:
  • Den Zucker erst zum Schluss dazugeben, dann wird der Milchreis cremiger
  • Laut Anleitungen auf dem Rundkornreis benötigt man 1 Liter Milch für 250g Milchreis. Es wird etwas weicher und cremiger, wenn ihr etwas mehr Milch (oder einen Schuss Sahne) dazugebt.
  • Falls Euch der Milchreis am Schluss zu fest ist, einfach noch etwas kalte Milch hinzugeben und umrühren.
  • Diese Variante NIENIENIE in Spanien bei 40 Grad im Schatten ausprobieren!!!



l
Und die Erklärung warum meine Oma den Milchreis so gekocht hat? Im Gegensatz zu mir hatte sie nicht Angst um die Kochtöpfe weil sie beim Milchreis kochen mit dem I-Pad die Zeit total vergessen hatte ;-) Nein, das war die energiesparendste Methode nach dem Krieg. 

Ich wünsche Euch guten Appetitt!

Buen provecho y und abrazo fuerte,

Señorita S.

Verlinkt zu: Creadienstag



Autosonntag - SiSaSo #33

Hallo Ihr Lieben!

Anita von Grinsestern sammelt sonntags jeweils 7 Sachen, die wir mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.



Heute habe ich ...

... mir etwas Farbe ins Gesicht gepinselt.



























... die Hände verzweifelt gerungen, weil der richtige Schlüssel fehlte.







llll
Auf der Suche nach dem richtigen Schlüssel allerlei Zeug gefunden. Zum Glück irgendwann auch den Schlüssel.


ll
Die Staumeldungen im Auto stetig aktualisiert (Doc hat Ausflug genehmigt!)

ä
... um schließlich an diesem Stellplatz mit der Nummer 77 zu landen.

ll
... wo ein - zugegebenerweise nicht ganz sauberes - Fahrzeug steht.

ll
... ob uns der ADAC wohl abnehmen wird, dass es sonst jeden Tag anspringt?  :-)



























Heute stand ganz im Zeichen des Autos. In unserer alten Heimat in Hessen steht noch Señor S. geliebtes Auto in einer Tiefgarage. Das soll irgendwann hierher transportiert werden um "dann mal zu sehen". Also haben wir uns heute auf den Weg dorthin gemacht. Um zu sehen, ob es noch dasteht, wie die Reifen aussehen und ob ein Abschleppwagen in die Tiefgarage kommt. Ich hege zugegebenerweise keine großen Gefühle für das Gefährt (zu groß, zu laut, zu automatik), aber wenn der Liebste so daran hängt begleite ich ihn natürlich...

Ich hoffe, Ihr hattet einen entspannten Sonntag und bleibt von Unwettern verschont!

Abrazo,

Señorita S.

Das neue Objektiv - Makro Montag

Hallo Ihr Lieben!

Was für ein Tag! Da wollte ich nur kurz den Cookie-Hinweis von oben nach unten setzen und schwups zerstöre ich mein ganzes Blog-Design! Klar, habe mal wieder gedacht, dass ich die Vorlage nicht sichern brauche (Wo war nochmal der Button? -Hhhm, bevor ich jetzt lange suche geht's bestimmt auch ohne...). Naja, jetzt funktioniert das Meiste zum Glück wieder. Einzige Ausnahme ist der blöde Cookie-Hinweis. Der ist plötzlich verschwunden....

Aber wenden wir uns schöneren Dingen zu: Ich bin total happy mit meinem neuen Makro-Zoom und zeige Euch heute ein Foto aus Frankreich. 



Tolle Bilder findet Ihr immer montags beim MakroMontag und MacroMonday 2 .

Abrazo,

Señorita S.

Krankensonntag - SiSaSo #32

Hallo Ihr Lieben!

Anita von Grinsestern sammelt sonntags jeweils 7 Sachen, die wir mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Irgendwie hat das Glück diese Woche einen Bogen um mich gemacht. Erst bin ich krank und soll mich schonen und dann fährt es mir beim Staubsaugen in den Rücken. So was Blödes. Dementsprechend ruhig habe ich den heutigen Sonntag verbracht. Deshalb gibt es heute auch nur 6 Fotos von mir. Die Kamera lag in der Schublade ganz unten und war damit erst einmal nicht erreichbar ;-(

Heute habe ich mich über das Mitbringsel von Señor S. gefreut. Der kam heute Vormittag von einem Junggesellenabschied nach Hause.

 ö
Ein paar Stoffe zurechtgeschnitten.




l
Stoffe für eine Decke zurechtgelegt. Eigentlich wollte ich einfach nur drauflos nähen. Aber dann habe ich mich doch nicht getraut und lieber erst einmal gepuzzelt. Wie gut, denn so gefällt es mir noch nicht. Ich werde jetzt versuchen es mehr in grau und schwarz zu halten und einige Akzente in türkis zu setzen.



l
Auf dem Boden hocken war wohl nicht so gut. Deshalb mussten hinterher die Wärmepads ran.




l
Ich habe eine neue Serie gefunden: Hart of Dixie. Leider waren das heute die letzten zwei Folgen der ersten Staffel (ähh, Señor S. war das ganze Wochenende weg....).




l
Anleitungen zum ISG-Entblockieren gesucht und gefunden. Jetzt ist es zwar nicht weg, aber etwas besser.





l
Entsprechend ruhig werde ich den Abend heute verbringen. Vielleicht mache ich noch ein paar abgedrehte Übungen. Und ich wollte Señor S. zeigen wie man Milchreis im Bett kocht. Kennt Ihr das? 

Habt eine schöne nächste Woche!

Abrazo,

Señorita S.

Die neuen Mitbewohner stellen sich vor

Hallo Ihr Lieben!

Ihr habt ja schon ab und zu etwas über uns gehört, aber als Alpha-Kater des Hausen möchte ich mich Euch selbst vorstellen. Ich bin Yuki und einer der neuen Mitbewohner im Hause S. Zusammen mit meinem Bruder Diego bin ich vor zwei Monaten hier eingezogen. Und hier ist es eigentlich ganz ok. Eindeutig bin ich der hellste Kopf in diesem Haus, aber so ist das halt. Mittlerweile habe ich die beiden Dosenöffner gut im Griff. Etwas begriffsstutzig sind sie zwar, aber sie geben sich redlich Mühe.

Wie es gekommen ist, dass wir hier gelandet sind? Nun, das war so: Mein altes Frauchen musste leider ins Frauenhaus und hat uns bei der Katzenhilfe abgegeben. Ich könnte mich ja mit dem Troubel dort ganz gut arrangieren, aber meinem Bruder Diego war das nicht geheuer. Zu viele fremde Dosenöffner und zu viele Katzen. Zumal er nicht so gut sieht, sagt er. Ich sage, er ist ein Blindfisch. Aber das ist dort Niemandem aufgefallen.


ö
Eines Tages kamen unsere neue Dosenöffner um sich Katzen anzuschauen. Da sie zwei haben wollten, wurden wir Ihnen ans Herz gelegt. Diego hat sich auch gleich für den großen Dosenöffner interessiert und ihn die ganze Zeit mit seinem Kopf angebumst. Das fanden die Beiden irgendwie süß. Optisch war ich jetzt  ehrlich gesagt nicht so angetan von den Beiden: einer sieht aus wie ein Streichholz: dünn und mit roten Haaren, der andere hat einen Bauch. Nein, so ein Katzenbauch ist etwas ganz anderes! Jeder anständige Alpha- Kater sollte ein Bäuchlein haben! Also habe ich die Beiden ignoriert und erst einmal eine Runde geschlafen. Nach einem Gespäch mit der Katzenfrau wollten uns die Beiden als Pflegekatzen aufnehmen. Ich sag Euch: Die Fahrt dorthin war die pure Hölle. Ich habe geschrien, getobt und geheult, aber niemand hat mich beachtet. Die Wohnung war dann ganz in Ordnung, sie ist groß und es gibt einen kleinen Balkon. Aber viel besser ist die Terrasse, da kann ich über die Balkonbrüstung aufs Dach klettern. Ist echt cool, da oben zu stehen, zu mauzen und jeder kommt gleich angerannt. Warum verstehe ich nicht ganz, aber so sind sie halt die Menschen Dosenöffner. Hinterher bekomme ich dann Leckerlies, weil ich so cool auf dem Dach stand.

Meinem Bruder Diego gefällt es auch ganz gut. Die beiden Dosenöffner haben recht schnell festgestellt, dass er ein Blindfisch ist und zum Arzt gebracht. Der konnte aber leider nichts machen, die Augen sind schon zu geschädigt. Dabei wurde dann auch festgestellt, dass er Katzenleukose hat. Das ist ein schlimmes Virus, das sein Immunsystem angreift und auch sehr ansteckend ist. Als richtiger Alpha-Kater kann mir aber nichts passieren. Ich bin kerngesund, das habe ich dem Doc auch gleich gezeigt. Mit mir sollte man sich nicht anlegen! Auf Diego passe ich jetzt natürlich noch besser auf, manchmal braucht er etwas Nachhilfe, wenn es um den Umgang mit den Dosenöffnern geht. Denn ist es nicht so: Lässt man es erst einmal schleifen, sind sie schnell verzogen. Und dann bekomme ich möglicherweise mein Futter nicht dann, wenn ich es möchte. Aber das mache ich Ihnen schon lautstark klar. Manchmal sind sie allerdings etwas schwer von Begriff. Aber es kann halt nicht jeder meine Intelligenz haben!



ö
Nach einiger Zeit haben die beiden Dosenöffner dann beschlossen, uns zu adoptieren. Da haben wir auch unsere Namen bekommen: Diego und Yuki. Yuki ist übrigens japanisch und heißt Schnee. Weil ich nämlich schneeweiß bin. Zu diesem Zeitpunkt habe ich beschlossen, dass der Streicholz und der Bauch ganz ok sind und hole mir seitdem auch ab und an eine Streicheleinheit ab. Am Liebsten spiele ich aber mit dem Bauch. Das ist echt cool, der weiß einfach wie man meinen Mausvogel am besten wirft. Dann flitze ich durch die ganze Wohnung und teile ihm lautstark mit wie cool das ist. Muss man ja machen, sonst merkt er das vielleicht nicht!
Diego hat eine innige Beziehung zu dem Streichholz und leistet ihr beim Frühstück Gesellschaft. Da darf sie ihn dann streicheln und kraulen und aufpassen, dass er ihr nicht vom Schoß fällt. Wenn ihm etwas besonders gut gefällt klingt er ein bisschen wie Darth Vader.



ö
Aber das Leben als Kater ist auch ganz schön anstrengend. der Tag ist vollgepackt mit Schlafen und Fressen und durch die Wohnung toben. das mache ich auch gerne zusammen mit Diego. Damit er auch hört wo ich bin mauze ich dann ganz viel, dann kann er hinterhertraben.
Ein paar Sachen gefallen mir auch nicht so gut. Stellt Euch vor, nachts bekomme ich kein Futter. Ich werde mal ein Wörtchen mit dem Tierschutz sprechen. Außerdem darf ich auch nicht im Küchendrehschrank Karussell fahren und dabei die Plastikverpackungen anfressen. Ganz schön kleinlich!

Aber gut, ich bin ja nicht umsonst das intelligenteste Alpha-Tier im Hause S. Und werde schon noch eine Lösung dafür finden. Bis dahin sende ich euch liebe Grüße. Macht's gut und verwöhnt Eure Stubentiger gut!

Euer Yuki

Vom Möbelrücken - SiSaSo #31

Hallo Ihr Lieben!

Anita von Grinsestern sammelt sonntags jeweils 7 Sachen, die wir mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Puh, die Hitzewelle nimmt ja gar kein Ende! Ich freue mich natürlich über den Sommer, aber die Hitze macht mir momentan echt zu schaffen. Deshalb war heute ein gemütlicher Sonntag angesagt, an Sport war nicht zu denken. Das hole ich dann nach, wenn es wieder kälter wird..

Heute habe ich ....

... die Balkontür für die beiden Fellnasen geöffnet. Wir haben jetzt ein Katzennetz und müssen uns zumindest auf dem kleinen Balkon keine Gedanken mehr machen.


 l
... Frühstück mit ganz viel Obst.




.l
... unseren Saat-Vorrat begutachtet und überlegt, was noch in die freien Töpfe passen könnte. Schließlich ist es Salat geworden. den kann man immer brauchen :-)




l
... dieses Drittel-Sofa aus dem Keller ins Nähzimmer getragen. Für den Rest vom Sofa reicht der Platz nicht aus. Aber so als Sessel macht es sich ganz gut, finde ich. Und zum Telefonieren und Lesen ist er echt bequem. Yuki ist auch davon angetan.




l
... Mürbeteig gerührt und in die Tartelette-Förmchen gedrückt.




l
Die Füllung eingefüllt, die Törtchen in den Ofen geschoben und wieder rausgeholt.




l
... die Törtchen belegt. Optisch gefallen sie mir. Ob sie auch schmecken weiß ich noch nicht. Ich habe leider so lange gebraucht, dass es vor dem Essen zu knapp war. Aber dafür gibt es sie nachher als Nachtisch.








l
Ich bin gespannt, was die nächste Woche bringt. Es stehen einige Entscheidungen an, die habe ich aber nicht in der Hand. Deshalb werde ich mich zurücklehnen und schauen was passiert!

Abrazo,

Señorita S.





Vom Relaxen - SiSaSo #30

Hallo Ihr Lieben!

Anita von Grinsestern sammelt sonntags jeweils 7 Sachen, die wir mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Nach dem letzten Wochenende und der vergangenen Woche waren wir mächtig ruhebedürftig. Also haben Señor S. und ich alles Wichtige am Freitag Abend erledigt, und haben ein Wochenende ohne Verpflichtungen genossen. Den Samstag habe ich künstlerisch auf der Terrasse verbracht, heute stand nur den Sommer genießen auf dem Plan! Hier mein Tag in Bildern:

Magic Letters - O wie oben

Hallo Ihr Lieben!

Jetzt habe ich tatsächlich die Buchstaben M und N verpasst. Fragt mich nicht, wie das passieren konnte. Vielleicht sollte ich doch mal über einen Kalender nachdenken ...  Kurz vor knapp steige ich mit "O wie oben" wieder ein.