Der Trotzkopf und die Nahtzugabe

Hallo Ihr Lieben!

Nach meinem letzten Trotzkopf ist gleich noch eine etwas buntere Version entstanden. Diese Kombination gefällt mir auch richtig gut. Leider hat sich der Stoff nicht so gut nähen lassen. Egal wie viel ich gebügelt oder gestärkt habe, der Stoff hat sich immer wieder eingerollt.
Habt Ihr da Tipps für mich? Würde versäubern etwas helfen? Oder liegt das einfach am Stoff? Oder ist es besser, die Nahtzugabe am Schluss ganz stark einzukürzen?




Leider habe ich dann am Halsausschnitt die Nahtzugabe auch zu weit an der Naht festgesteppt. Jetzt sieht das Shirt von innen nicht ganz so schön aus. Aber von außen gefällt es mir gut.
Die Freundin, der ich die Shirts geschenkt habe, war total begeistert und konnte gar nicht glauben, dass die selbstgenäht sind :-)






Und damit schaffe ich es gerade so eben auch noch zum Creadienstag.

Abrazo,

Señorita S.

Kommentare:

  1. Liebe Kerstin,
    Schick ist es das neue Teil! :) Es gibt doch so Nahtbänder zum einbügeln, die sind eigentlich dazu da um dünne Stoffe an der Naht vorm Ausfransen zu schützen. Aber vll hilft das ja?

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      Danke für die Idee. Das werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.
      GLG, Kerstin

      Löschen
  2. Tolles Shirt :)
    Ich kann dir da leider keinen Tipp geben, da ich mit der Overlock arbeite. Du könntest nur mit der Nähmaschine die Enden der Nahtzugabe mit einem Zickzackstich vesäubern und wenn du außen eine Ziernaht machst innen die Nahtzugabe hinklappen und festnähen. Ich hoffe ich hab das halbwegs verständlich erklärt :S
    GLG und bis Sonntag ;)
    Geraldine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Mit einer Overlock warte ich noch etwas. Aber den Stoff werde ich auf jeden Fall beim nächsten Versuch vorher versäubern. Mal sehen, wie er sich dann vernähen lässt.
      GLG, Kerstin

      Löschen