Kuschelstern - Estrellita




Hallo Ihr Lieben!

Manchmal hadere ich ein wenig damit, was ich als nächstes Nähen soll. Entweder meine Liste ist super lang und ich kann mich gar nicht entscheiden, oder mir kommt alles langweilig vor. Genau in so einer Stimmung lief mir eine Babydecke bei Pinterest über den Weg. Sie war so süß, dass ich gleich mit Nähen anfangen wollte. Allerdings musste ich erst noch ein bisschen recherchieren, wie genau man diese Decke selbst nähen kann. Denn kaufen wollte ich sie ja nicht. Tatsächlich fand ich eine Anleitung inklusive Schnittmuster auf dem spanischsprachigen Blog cosiendo y aprendiendo von Charo. Jep, die erste spanische Anleitung ist geschafft. Mit Fachwörtern auf Spanisch hab ich es nicht so, aber es gibt ja Fotos und die Anleitung ist zum Glück sehr überschaubar.

Herausgekommen ist ein Kuschelstern. Und wenn Ihr Euch jetzt fragt, was die Puppe damit zu tun hat: Das ist nicht irgendeine Puppe. Das ist Anne und sie trägt mein Taufkleid. Von der Größe müsste es also für einen kleinen Erdenbürger passen. Und Platz zum Reinwachsen ist auch reichlich.



Was die Praktikabilität angeht habe ich keine Ahnung, ob so eine Decke gut ist. Aber sie sah einfach zu niedlich aus, um sie nicht zu nähen ...



Außen ist der Stern durch den Fleece ganz kuschelig. Innen wollte ich zunächst Webware vernähen, dann fiel mir aber der dünne und sehr wiche Jersey in die Hand. Für den Kuschelfaktor war es sicherlich die beste Wahl. Zum nähen ist der Jersey aber sehr unangenehm. Trotz massenweise Stecknadelns und Pins hat der Stoff immer wieder einen Weg gefunden sich zu einzurollen.



Dazu gibt es für den kleinen Erdenbürger eine Nila. Diesmal in gelb-grau gehalten und mit Knisterfolie in Armen und Beinen. Das Geschenk macht sich gleich heute auf den Weg!





Abrazo,

Señorita S.


Verlinkt zu: Creadienstag. Kostenlose-Schnittmuster-Linkparty

Apfelsonntag - SiSaSo #27_2016




Hallo Ihr Lieben!

Auch diesen Sonntag sammeln wir bei Anita von Grinsestern jeweils 7 Sachen, die wir heute, am Sonntag,  mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Was für ein wunderschönes Spätsommerwochenende! Ich fühle mich total entspannt und zufrieden. Es könnte auch daran liegen, dass ich dieses Wochenende auf Putzen und Waschen verzichtet habe, aber es kommt ja auch kein Besuch :-) Und was das Waschen betrifft: Der Schlüssel zur Waschküche lässt sich nicht mehr umdrehen. Das kommt davon, wenn man eine Tür ohne Sinn und Verstand von außen abschließt und den Schlüssel stecken lässt. Ich hatte mich schon immer gefragt, warum das Abschließen wohl so wichtig ist, aber nachdem ich mehrmals gemahnt wurde, das bitte nicht zu vergessen habe ich meine Logik ausgeschaltet. Vielleicht machen anständige schwäbische Hausfrauen das ja immer so. Es könnte ja ein Einbrecher durch die verschlossene Eingangstür kommen und eine Waschmaschine klauen. Ähmm, Logikfehler: Der Einbrecher könnte ja auch den Schlüssel umdrehen. Hhmm, meine Ideen gehen zur Neige.... Habt Ihr eine Idee?
Naja, das Ende vom Lied: Der Schlüssel lässt sich nicht mehr drehen, die Tür geht auch mit männlicher Kraft nicht mehr auf. Mal sehen, was den korrekten schwäbischen Hausfrauen da einfällt. Ich hab ja noch was zum Anziehen im Schrank :-)


Heute habe ich mit meinen Händen ...

... diese Mini-Kiwi verspeist. Davon hatte ich schon mal gelesen und muss sagen, sie schmecken wirklich lecker.



... beim Umtopfen diese Larven gefunden. Es könnten vielleicht Nashornkäferlarven sein, die unter Naturschutz stehen. Also habe ich sie neben unser Haus umgesiedelt. Falls wir demnächst eine Ungezieferplage im Viertel haben, waren es wohl doch andere Larven.



... gedacht, dass es unsere beiden Fellnasen auch als Wohnungskatzen nicht schlecht haben. Der Herr war sichtlich zufrieden, auch wenn er etwas später lautstark bemängelt hat, dass die Beerensträucher etwas stachelig sind.



... und so sieht das Ganze dann von weitem aus. Das Gießen habe ich dann mal verschoben, wäre ja nicht so nett gewesen.



... Äpfel gesammelt und gepflückt. Dieses Exemplar war besonders schön, das Fallobst sah nicht ganz so ansehnlich aus, war aber ganz in Ordnung. Daraus wurde dann Apfelmus/-kompott.



... das erste Mal Apfelmus eingekocht und die Gläser auf den Kopf gestellt.



... einen Namen auf Filz gestickt. Leider kann man ihn nicht wirklich gut erkennen. Daher wird er es nicht auf das Geschenk schaffen. Farblich hätte er sich aber gut auf dem weißen Fleece gemacht. Mehr dazu am Dienstag....




Ich hoffe, Ihr könnt auch noch die letzten Sonnenstrahlen genießen. Sende Euch kreative Grüße.

Abrazo,

Señorita S.

Herbstsonntag - SiSaSo #26_2016





Hallo Ihr Lieben!

Auch diesen Sonntag sammeln wir bei Anita von Grinsestern jeweils 7 Sachen, die wir heute, am Sonntag,  mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe.

Nach dem Bloggertreffen gestern in Stuttgart, habe ich den Sonntag heute ruhig angehen lassen. Das Wetter hat ja heute auch einen prima Vorwand geboten daheim zu bleiben. Mountainbiken fiel wegen kleiner Zimperlein auch aus, aber ich war diese Woche ja auch schon beim Firmenlauf unterwegs. Und das sogar recht fix. Ein einstelliger Platz in meiner Altersklasse, da bin ich absolut zufrieden. 


Heute habe ich ...

... etwas gebraucht um mich für einen Tee zu entscheiden.




... den Tee in die Tasse gehalten.




... mit dem weißen Herren einen Trick einstudiert. Er heißt "Cat-in-the-box" und seine Begeisterung ist sehr groß (rührt aber vermutlich hauptsächlich von den Leckerlies die es dafür gibt).



...Schokostückchen in den Teig gegeben, um



... etwas später diese ultra-schokoladigen Schokocookies zu verspeisen.



... Stoff zugeschnitten und festgestellt, dass sich Edding nicht zum Aufzeichnen auf Fleece eignet. Schneiderkreide und Kuli funktionierte auch nicht. Edding macht dreckige Hände, wenigstens weiß man aber wo man schneiden muss :-)



... das Maschinchen ein wenig bewegt und eine kleine Meinungsverschiedenheit mit dem Stofftransporteur gehabt. Warum frisst meine Maschine bloß so häufig den Stoff?




Jetzt wartet leider noch eine Maschine Wäsche auf mich, dann gehts aber ab aufs Sofa!

Habt eine schöne Woche!

Abrazo,

Señorita S.
...

Mein erstes - aber ganz bestimmt nicht letztes- Kimono Tee



Hallo Ihr Lieben!

Bislang habe ich ja hauptsächlich für andere genäht. Nähen für mich selbst konnte ich mir bislang, bis auf wenige Ausnahmen, nicht so gut vorstellen. Ich finde ja so schon nur schwer Klamotten. Da wird es doch bestimmt noch schwieriger sein den richtigen Schnitt für mich zu finden. Dachte ich. Und dann habe ich es doch einfach mal probiert. Seit Ewigkeiten liegt der Sommerstrick vom Stoffmarkt schon bei mir im Regal. Daraus sollte eigentlich mal eine Strickjacke werden. Aber bei den Temperaturen war mir eher nach etwas kürzerem. Und gerade fürs Büro mag ich diese Strick-T-Shirts total gerne.


Probiert habe ich das Kimono-Tee von Maria Denmark. Man kann sich entweder für den Newsletter anmelden, oder man sucht direkt nach der PDF-Anleitung. Ich war mir etwas unsicher, wie das Shirt wohl bei mir sitzen würde. Letztendlich habe ich mich für die kleinste Größe entschieden, den unteren Saum aber um 2 Größen vergrößert. Das ist für meinen Geschmack gerade in Ordnung, ein bisschen länger hätte aber auch nicht geschadet. Kurze T-Shirts sind nichts für mich. Den Saum habe ich daher auch nur ganz schmal umgeschlagen und abgesteppt, ebenso den Ausschnitt und die Ärmel.



Und wisst Ihr was das Tollste ist? Wenn ich dieses Shirt voller Stolz trage und denke: Ich kann meine Klamotten selbst nähen! Fühlt sich toll an!










Als nächste Version ist ein Kimono-Tee aus Jersey geplant.

Wie ist das bei Euch? Näht Ihr lieber für Euch selbst oder für Andere? Könnt Ihr anfängertaugliche Schnitte empfehlen?

Abrazo,

Señorita S.

Verlinkt bei RUMS
Schnitt: Kimono-Tee von Maria Denmark
Stoff: Sommerstrick vom Stoffmarkt
Fotos: Señor S.

Papiersonntag - SiSaSo #25_2016



Hallo Ihr Lieben!

So, frisch aus der Blogpause zurück bin ich heute wieder beim Sieben-Sachen-Sonntag dabei. Jeden Sonntag sammeln wir bei Anita von Grinsestern jeweils 7 Sachen, die wir  mit unseren Händen gemacht haben. Egal ob für fünf Minuten oder für fünf Stunden. Nach einer Idee von Frau Liebe

Tatsächlich hatte ich überlegt, während der Blogpause eventuell ein paar Blogposts vorzubereiten. Denn die Wochen sind hier manchmal richtig vollbepackt, was dem täglichen Pendeln geschuldet ist. Entsprechend wenig bekomme ich manchmal an den Wochenenden zustande... Aber das Bloggen soll ja Hobby sein, Spaß machen und ist kein Wettbewerb. Ich werde also dann bloggen wenn es zeitlich klappt, ich Lust darauf habe und ich Euch etwas interessantes zeigen kann. Das werden auch mal Schlüsselanhänger oder Einkaufstaschen sein, aber nicht nur.


Aber nun zu meinem Sonntag. Heute habe ich ...

... ein Sportlerfrühstück genossen. Der Kuchen gehörte für mich dazu, denn ohne Zucker im Blut kann ich keinen Sport machen.




... eine Karte in den Rucksack gepackt und mich natürlich nicht an die Karte gehalten. Ich brauche ein Navi :-)  Das nächste Mal klappt es bestimmt besser. Aber die Strecke könnte interessant und spannend sein.



... das Clickertraining fortgesetzt. Bin schon gespannt, ob wir erfolgreich sind!




... eine Pause auf der Terrasse eingelegt.



... dabei die Füße abgekühlt.



... Stärkung zwischendurch.



... danach Spuren hinterlassen (genaugenommen mit den Füßen, aber die Hände haben geknipst).



... Papierkram erledigt und Briefe zum Versand fertig gemacht.




Da ich so lange nicht dabei war, waren das jetzt 8 Dinge! Ich freue mich jetzt richtig zu lesen, was es Neues bei Euch gibt!

Habt eine fantastische Woche!

Abrazo,

Señorita S.