Hoodie - Simply Complicated



Hallo Ihr Lieben!

Dieses Jahr steht Klamottennähen auf dem Plan. Nicht um Geld zu sparen, sondern weil mir Nähen Spaß macht und Shoppen meistens nicht...
Also muss ich den Jersey bezwingen. Dann kam aber eine Anleitung für einen Fleece-Hoodie aus der Simply Nähen dazwischen. Fleece ist ja etwas kooperativer als Jersey und außerdem fand ich ganz viele Fleece-Überbleibsel von verschiedenen Babydecken in meiner Restekiste. Entsprechend interessant ist auch die Farbwahl. Blau-Rosa hätte ich sonst vermutlich nicht gewählt. Lange dachte ich nämlich, dass mir rosa nicht steht, wegen der roten Haare. Mittlerweile finde ich das aber gar nicht mehr. Weiße Haut zu rosa Pulli ist doch ganz passend ;-)

Ich war erstaunt wie viel Stoff man für einen Hoodie in Größe 34 tatsächlich braucht. Ganz haben die Reste dann auch nicht gereicht. Einen Teil der Kapuze wurde weiß und zum Füttern war dann gar kein Stoff mehr da.



Für den ersten Versuch finde ich ihn ganz gut, obwohl mich die Anleitung einige Male zur Verzweiflung gebracht hat. Für Jemand, der schon mehrere Hoodies genäht hat sicher ok, für mich absolut unverständlich. Schon die Bündchen mit Daumenloch haben mich eine längere Recherche im Internet gekostet.
Danach beschloss ich, dass ich es lieber mit Logik als mit der Anleitung probiere. Und irgendwann haben dann die Eingrifftaschen tatsächlich ans Vorderteil gepasst.



Die nächste Schwierigkeit war das Saumbündchen. Trotz Dehnen bis zum Knacken des Stoffs hat es nicht ganz gepasst, so dass ich kurzerhand die Rundung des Vorderteils weggeschnitten habe.

Aber ich habe mich durchgekämpft und habe einen halbwegs tragbaren Pulli. Beim nächsten Mal geht's bestimmt auch ohne Anleitung.

Ein paar Dinge würde ich aber ändern: In der Breite ist der Hoodie recht eng, besonders über den Hüften, da würde ich beim nächsten Mal einfach die Seitenteile verbreitern. Stattdessen könnte ich die Ärmel schmaler nähen. Hier habe ich im Nachhinein schon um 1,5 cm verkleinert, aber mir scheinen sie trotzdem noch sehr weit. Die Taschen habe ich auch aus Fleece zugeschnitten. Das würde ich beim nächsten Mal nicht mehr machen, denn es trägt einfach etwas auf.



Von der Kapuze bin ich dagegen absolut begeistert. Das sie nur einlagig ist stört mich gar nicht. Ich wusste gar nicht, dass Kapuzen so einfach zu nähen sind. Die ist ja viel schneller an den Halsausschnitt genäht als ein Bündchen (gut, das kann auch an meiner geringen Erfahrung mit Bündchen liegen). Auf jeden Fall sahen Kapuzen für mich immer so schwierig aus, sind aber easy-peasy.




Im Nachhinein bin ich froh, dass ich mich an den Hoodie gewagt habe und auch mal Stoffreste aufbrauchen konnte. Die Anleitung finde ich für Anfänger nicht geeignet, hat aber dazu geführt, dass ich mir selbst viele Gedanken gemacht habe und selbst darauf gekommen bin, z.B. wie die Taschen angenäht werden.
Für den nächsten Hoodie fühle ich mich jetzt besser vorbereitet, es wird aber auf jeden Fall ein anderes Schnittmuster werden.
Und wer weiß, Vielleicht hole ich das Simply-Schnittmuster in ein paar Monaten für eine Jersey Version wieder raus...

Verlinkt zu Rums, 12 colours of Handmade Fashion


Schnittmuster: Fleece-Hoodie aus der Simply Nähen in Größe 34
Wiederholungsfaktor: 💙💙

Stoff: Alte Fleecedecken

Kommentare:

  1. Der Schnitt gefällt mir sehr gut - besonders die Kapuze ist klasse. Yay für's Trauen!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, die Kapuze ist echt mega!
      GLG Kerstin

      Löschen
  2. Sieht süß aus, toller Schnitt! Liebe Grüße die Babyknopfaugenmama aus dem gestrigen Bloggerstammtisch, es hat mich sehr gefreut dich persönlich zu treffen! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jolanda,
      Vielen lieben Dank! Hat mich auch riesig gefreut . Wir sehen uns ja vermutlich spätestens im Herbst wieder?
      GLG Kerstin

      Löschen