Frauenlauf auf der Frühlingsmesse Stuttgart




Hallo Ihr Lieben!

Nur zwei Tage später verschlug es mich schon wieder auf die Messe Stuttgart, diesmal in erster Linie als Teilnehmerin beim Frauenlauf. Dieser findet jedes Jahr im Frühling statt, ist für einen guten Zweck (die Einnahmen werden an Frauenprojekte gespendet) und ist jedesmal ein kleines Highlight.

Warum ich laufe und vor allem noch bei einem Massenlauf teilnehme? Das fragte ich mich ehrlich gesagt auch. Seit mehreren Jahren laufe ich regelmäßig, nur so zu  Spaß. Ich muss nicht abnehmen und will auch nicht irgendwann einen Halbmarathon laufen. Irgendwie bin ich da so reingerutscht und jetzt laufe ich 1 -2 Mal pro Woche, mittelschnell, mittlere Distanz. Das heißt, 5 bis 7 Kilometer. Mehr muss gar nicht sein, dafür auch im Winter, solange es nicht allzu sehr regnet. Das letzte Jahr war ich im Winter nicht mehr erkältet und die Grippe hat mich auch verschont. Ich bin überzeugt das Laufen trägt dazu bei.

Aber bei so einer Massenveranstaltung laufen? Gedrängel und Geschubse kann ich nicht ausstehen, habe ich doch dank meiner Statur eher das Nachsehen und rempelnde Frauen können echt unangenehm sein. Aber auch wenn es diese Spezies Frau gibt, so ist sie doch auf solchen Läufen definitiv unterrepräsentiert. Stattdessen schaut man während des Laufens in freundliche Gesichter oder motiviert sich gegenseitig.
Für alle, die sich nun überlegen im nächsten Jahr oder in den kommenden Monaten mal bei einem Lauf mitzumachen habe ich hier meine Gedanken sozusagen mitstenografiert:

Start

Ich habe die lange Schlange bei der Startnummernausgabe und der Gepäckabgabe unterschätzt und verpasse prompt das Gruppenfoto mit den Kollegen. Naja, der nächste Lauf kommt bestimmt. Außerdem ist es echt kalt, ich trage mehrere Schichten übereinander und hoffe bis zum Startschuss nicht zu erfrieren.
Es geht los, unser Laufteam startet relativ weit vorne, das erspart das überholen der Nordic Walker, was ab und zu etwas brenzlig sein kann. Die Gruppe setzt sich in Bewegung und recht schnell entzerrt sich das Feld. Im Vergleich zu den Mixed-Läufen sehe ich hier aber keine Läuferinnen, die wie gestört alle übrholen um dann mit hochrotem Kopf hinter der nächste Ecke eine Pause einzulegen ;-)

Kilometer 1

So langsam komme ich in den Laufrhythmus. Und verfluche gleichzeitig meine Kleidungswahl. Wer auch immer eine Hobbyläuferin mit funktioneller Laufkleidung sponsern möchte, darf sich gerne melden. Eine Hose, die zum Rudern im Winter gut ist, eignet sich offenbar nur bedingt zum Laufen im Frühling. Ich krempel die Ärmel so gut es geht hoch und versuche an etwas anderes zu denken.

Kilometer 2 

Der Wind bläst eisig und ich freue mich über die Abkühlung, auch wenn das Gegenwind bedeutet. Noch kann ich, aber es liegen ja auch noch 5 Kilometer vor mir. 5 Kilometer ist meine Wohlfühlstrecke. Und wer jetzt sagt, wer 5 Kilometer schafft, kann auch 7 Kilometer laufen, der hat absolut Recht. Aber die Frage ist ja auch wie. Komme ich lächelnd ins Ziel? Oder krieche ich auf allen Vieren?

Kilometer 3

Ich fange an mir Gedanken zu machen: Kann ich noch? Reicht es noch für 4 Kilometer? Bekomme ich Seitenstechen. Ja, da sind sie. Mal links, mal rechts. Ich rede nicht mal besonders viel, und sonst schätze ich die ganze Zeit beim Laufen und bekomme nie Seitenstechen.

Kilometer 4

Warum Laufe ich nochmal gerne? Warum wollte ich meinen Samstag mit Hunderten anderen Läuferinnen auf Feldwegen verbringen? Vielleicht sollte ich nie wieder laufen. Und überhaupt, warum gehen die blöden Seitenstiche nicht weg. Jetzt schläft auch noch mein Rücken ein. Im Ernst, meine rechte Schulter ist so verkrampft, dass der Rücken kribbelt. Und überhaupt, ich suche mir ein neues Hobby. Irgendetwas was nicht anstrengend ist.

Kilometer 5

Ich beschließe, dass jetzt mit dem Kopfkino gut ist und beginne im Kopf diesen Artikel zu schreiben. Wenn ich den Kopf schon nicht ausschalten kann, dann muss ich ihn halt anderweitig beschäftigen.
Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal eine Instastory von der Laufstrecke machen? Wäre ja irgendwie auch lustig. Solange ihr keine Selfies sehen wollt. Mein Kopf glüht, ich verfluche das Skiunterhemd.

Kilometer 6


Hurra, bald ist es geschafft, ich bin sicher, dass ich ans Ziel komme. Vor lauter Begeisterung und weil ich es mir verdient habe, gehe ich ein paar Meter um mich dann gleich wieder motivieren zu lassen. Jetzt geht es nochmal den Berg hoch. Und ich sehe schwarz. Also lieber doch etwas langsamer machen, wer weiß wo ich sonst gegen laufe. Es geht auf die Ebene und ich kann nun das machen, was ich am Liebsten mache beim Laufen: Sprinten. Und dann ist es auch schon geschafft. Ich bin im Ziel, mit einem Schnitt von 6 Minuten pro Kilometer und bin zufrieden!


Im Ziel

Ob ich nochmal Laufen gehe? Im ersten Augenblick eigentlich nicht. Anscheinend sehe ich aus als wäre das Ganze nicht anstrengend gewesen. Nur fühle ich mich leider nicht so. 5 Minuten später ist das alles aber schon wieder vergessen, die Kollegen sind auch alle da und ich habe erfolgreich verdrängt, dass ich mir gar nicht sicher bin, ob ich gerne laufe.


In diesem Sinne wünsche ich Euch eine sportliche Woche und immer bequeme Sportschuhe an den Füßen!

Abrazo,

Señorita S.



Kommentare:

  1. Liebe Kerstin,
    zu schade, dass es kein Selfie von dir gibt! ;-) Oder zumindest ein Foto in deiner Laufmontur!
    Ich habe auch schon mal bei dem Frauenlauf mitgemacht und mache auch hin- und wieder beim 7-km-Stuttgartlauf mit.
    Mir geht es ehrlich gesagt immer so, dass ich mich zwischendrin, meistens noch vor der Hälfte, frage, warum ich mir das antue und dass es mich zwischendurch auch mal richtig ankotzt! ;-)
    Aber trotzdem tu ich's immer wieder, weil's irgendwie doch was hat und Spaß macht! :-)
    Ganz liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi,
      Sobald ich einen Sponsor für die Laufkleidumg gefunden habe, gibts ein Foto 😅
      Vielleicht sehen wir uns ja mal bei einem der Läufe, würde mich freuen. Dann können wir gemeinsam übers Laufen schimpfen! Grünes T-Shirt und rote Haare sind ja gut zu erkennen 😉
      Zum Stuttgart -Lauf im Juni haben die Kollegen mich jetzt auch überredet ...
      GLG Kerstin

      Löschen
    2. Liebe Kerstin,
      bei Tchibo gibt's gerade eine Capri-Laufhose für 14,99, die sitzt super! Und T-Shirts haste ja, oder? Das Pinke vom Lauf und grün?
      Stuttgartlauf wird bei mir knapp. Mein Rücken tut leider gerade nicht so, wie ich mir das wünsche, so dass laufen gerade nicht so gut geht, vielleicht walke ich! :-)
      GLG Biggi

      Löschen
    3. Hallo Biggi,

      danke, da werde ich mal schauen!
      Gute Besserung für Deinen Rücken! Hoffentlich wirst Du schnell wieder fit.

      GLG Kerstin

      Löschen
  2. Menno, hab ich völlig übersehen gehabt... ich laufe auch hin und wieder mal einen Frauenlauf... ja, Wettkampf ist anders, aber der Zweck ist das Ziel und einfach mal eine andere Ecke zu laufen ist doch auch ganz schön. Meine Klamotten, außer BH und Schuhe kaufe ich gern beim Discounter, Kaffeeröster oder Decathlon für günstig Geld.

    Ansonsten Daumen hoch... fein gemacht
    Liebe Grüße jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank!
      Ja, bei Kaffeeröster werde ich mal schauen. Meinem Aufruf ist er leider nicht gefolgt ;-)
      Ich finde auch, dass es ab und zu eine nette Abwechslung ist. Außerdem ist man dann auch gleich etwas motivierter beim Training...
      GLG Kerstin

      Löschen