Selbstgenähter Katzenersatz: Dreieckstuch




Hallo Ihr Lieben!


Ich kann es nicht verbergen. Ich habe eine große Schwäche, die bisher auch jeder Partner angeprangert hat. Aber nicht nur Partner, auch Freunde und die restliche Familie und sogar die Kollegen sind damit ziemlich unglücklich. Ich habe versucht dagegen anzukämpfen, aber es ist zwecklos: Ich friere. Und zwar grundsätzlich und immer. Ausnahmen sind Karibik- Urlaube oder Ähnliches. Wenn es für andere Menschen nicht mehr zum Aushalten ist, dann fühle ich mich wohl.

Im Umkehrschluss heißt das: In den hiesigen Breiten friere ich. Señor S. Erlaubt mir selten ohne Socken ins Bett zu gehen. Da streikt er. Ich finde ja, dass er die Eisfüße gerne etwas wärmen könnte. Aber  bislang konnte ich ihn nicht überzeugen. 
Immerhin sind die Katzen mir zugetan und versorgen mich mit etwas Wärme. Manchmal ist es etwas zuviel des Guten, wenn gleich zwei 6 Kilomonster auf mir liegen - aber das ist natürlich Meckern auf hohem Niveau. Allerdings kann ich die Katzen ja nicht überall hin mitnehmen. Man stelle sich Sir Diego im Rucksack auf dem Roller vor. Oder Herrn Yuki wie er Kollegen anmotzt, weil diese es gewagt haben das Büro zu betreten ...



Also musste eine andere Lösung her. Halstücher sind natürlich kein Katzenersatz aber lindern den aktuellen Kälteeinbruch doch etwas. Lange habe ich im Netz alle Anleitungen und genähten Tücher angeschaut und mich dann für die Frei-Schnauz-Methode entschieden. Die Größe ergab sich aus dem Reststück des blauen Viskose-Jerseys, passt aber für ein Dreieckstuch genau. Da wir ja momentan - zumindest für die meisten Menschen - noch keinen Winter haben, wollte ich etwas leichtere Stoffe vernähen. 



Für die zweite Seite habe ich mich für eine wunderschöne Spitze von Stoff und Stil entschlossen. Die Webkante der Spitze habe ich gleich mit verwendet. Damit ich das Tuch auch für die Fahrten auf dem Roller fest umbinden kann, habe ich an den Enden Spitzenband angenäht. 
Ein weiterer Grund hierfür war auch der flutschige Stoff, der es einfach nicht zugelassen hat, dass ich die Ecken schön unter die Nähmaschine bekam ;-) Die Enden habe ich mit weißem SnapPap eingefasst.

Jetzt kann der Herbst kommen! Was sind Eure Methoden, um der Kälte zu trotzen?

Abrazo,

Señorita S.

Schnittmuster: Frei Schnauze
Wiederholungsfaktor: 💙💙💙💙💙
Stoff: Viskose-Jersey aus der Grabbelkiste, elastische Spitze von Stoff und Stil

Verlinkt zu: RUMS

Kommentare:

  1. "Katzenersatz" find ich sehr geil. :D
    Ansonsten muss ich ja gestehen, dass ich mehr zu der Gruppe "Oh, endlich ist der Sommer vorbei, endlich ist es kalt genug für Stulpen und Schals und Kuschelpullis! Wuhu!" gehöre. Ich friere tatsächlich ziemlich selten.^^

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina,
      ich freue mich auch über warmen Tee, Abende auf dem Spofa mit einem Buch und Kerzen. Aber die Kälte müsste für mich jetzt nicht sein. Liegt aber auch an der Wohnung ;-)
      Und Kuschelpullis sind ohnehin super!
      GLG Kerstin

      Löschen