Posts mit dem Label Genähtes werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Genähtes werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Blümchen für Pünktchen




Hallo Ihr Lieben!

Ich habe eine Schwäche für Blümchen und das Pünktchen muss da natürlich auch durch. Vernäht habe ich einen sehr flutschigen Jersey zum Kindershirt Morgenstern von Lila wie Liebe mit amerikanischem Ausschnitt. Ich mag diese Ausschnittsvariante einfach total gerne und ich spare mir die Jersey-Drücker mit denen ich bislang auf Kriegsfuß stehe.



Das Pünktchen trägt mittlerweile 62/68 und die genähte 68 wird noch etwas passen, der Stoff ist im Vergleich zu den Kaufshirts wunderbar dehnbar. Nur den Saumbund hätte ich doch besser etwas großzügiger umgeschlagen, so sitzt er nicht optimal. Das passiert halt, wenn man die Saumzugabe vergisst ;-)



Den Stoff habe ich tatsächlich schon seit ich mit dem Nähen begonnen habe. Nichtsahnend, dass dehnbare Stoffe nicht leicht zu vernähen sind, und schon gar nicht dieser flutschige Stoff, habe ich ihn voll motiviert bestellt. Auch ohne zu wissen, was daraus werden sollte. Anfängerfehler Nummer 2. Aber nun kann ich ihn super fürs Pünktchen vernähen. Mit Ovi und etwas Näherfahrung ist das doch etwas anderes. Und Größe 68 passt auch besser auf einen halben Meter Stoff  als 36....


Ich wünsche Euch einen kreativen Dienstag!

Abrazo,

Señorita S.



Verlinkt zu CreadienstagHOT



Kreuzshirt mit Flamingos

Hallo Ihr Lieben!

Dieses Shirt wollte ich Euch schon seit einigen Wochen zeigen. Tatsächlich habe ich wieder in rosa genäht, aber bei Flamingos ist das erlaubt, finde ich ;-)


Bis das Shirt fertig war hat es dann doch länger gedauert als gedacht. Denn seit das Pünktchen da ist, ist Nähen am Stück schwierig geworden. Und wenn der Lieblingsmensch mal übernimmt, muss ich erst einmal hier aufräumen, dann da aufräumen, noch kurz Wäsche aufhängen und einen Tee machen, bevor ich anfange. Und dann ist es schon fast wieder vorbei mit der Zeit für mich. Und so von jetzt auf gleich umschalten und kreativ sein, fällt mir schwer. Zukünftig werde ich versuchen schon einmal während Pünktchens Mittagsschlaf zuzuschneiden, dann klappt es vielleicht mit der Nähzeit am Wochenende besser.








.
Genäht habe ich das Kindershirt mit amerikanischen Ausschnitt nach der Anleitung und dem Schnittmuster von Alles für Selbermacher in Größe 56. Zusätzlich habe ich mir die Anleitung für das Kindershirt Morgenstern von Lila wie Liebe angeschaut, da sind noch einmal gute Tipps dabei die das Nähen deutlich erleichtern.

Leider fällt das Shirt am Pünktchen, das eigentlich sehr schmal ist, doch sehr knapp aus. Statt den Saum wie geplant umzunähen habe ich deshalb kurzerhand ein schmales Bündchen angenäht. Etwas breiter wäre sinnvoll gewesen. Auf das Absteppen der Nahtzugabe des Bündchens habe ich verzichtet, da das Shirt nicht mehr lange passen wird und ich das farblich passende Garn aus Versehen fast komplett auf die Unterfadenspule gespult habe. Aber vielleicht hole ich das noch nach, denn irgendwie stört es mich doch. Was meint Ihr?




.
Vom amerikanischen Ausschnitt bin ich überzeugt, das gefällt mir auch bei den gekauften Bodys sehr gut und macht richtig was her, finde ich.



.
So, und damit schaffe ich es gerade noch so eben zum Creadienstag.

Habt einen schönen und entspannten Abend!

Abrazo,

Señorita S.




Badehandtuch fürs Pünktchen



Hallo Ihr Lieben!

Thematisch werden hier auf dem Blog nun deutlich mehr Babysachen zu sehen sein, trotzdem soll diese kein Mami-Blog werden (obwohl ich die auch sehr gerne mag). Ich werde auch weiterhin Taschen nähen. Die Prioritäten haben sich aber erst einmal etwas verschoben. 



Heute möchte ich Euch das Badehandtuch zeigen. Das steht tatsächlich auf jeder "Das-brauchen-Sie-für-Ihr-Baby-Liste". Mir kam es erst etwas überflüssig vor, aber dann liefen mir die passenden Stoffe über den Weg. Mittlerweile ist es nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Und ich freue mich schon darauf, es beim Babyschwimmen auszuführen.




Da ich (bislang) kein Schrägbandprofi bin, habe ich mich für eine verstürzte Version mit Frottee und Baumwollpopeline entschieden. Ich finde die Möven ja total schön.
Genäht war das Ganze dann recht fix, ich habe mir hierfür die Anleitungen bei Stoffkontor und Herzbotschaft angeschaut. Das Handtuch misst 1x1 Meter und wir haben nach dem Baden genügend Tuch um das Pünktchen gut einzupacken.


Hätte ich gewusst, dass diese Handtücher so praktisch sind, hätte ich sie sicher schon häufiger als Babygeschenk genäht! Denn selbst wenn die Eltern schon eins haben, das kann man immer brauchen. Mein Patenkind wird auf jeden Fall eins zu Weihnachten bekommen. Vielleicht traue ich mich dann auch an die Schrägbandversion.

Da noch reichlich Frottee über war, habe ich noch einige Miniwaschlappen genäht.Die haben unsere Hebamme und meine Mutter in absolute Verzückung gebracht. Sind auch echt praktisch.




Und so geht’s:

Einfach Frottee ( da eignen sich übrigens auch alte Handtücher die man loswerden will- weil zum Beispiel total schrullige Katzenstickereien drauf sind) und Webware links auf links mit der Overlock vernähen. Meine haben etwa die Größe eines großen Wattepads. Wir haben davon einen ganzen Stapel und nutzen sie als Feuchttuchersatz und zum Waschen. Nur sollte man sie unbedingt in einem Wäschenetz waschen!




Abrazo,


Señorita S.

Verlinkt zu Creadienstag, HOT, Dienstagsdinge



Jacke Bella - Oder ich brauche mehr Hobbies




[Ggf. WERBUNG]

Hallo Ihr Lieben,

natürlich habe ich für da Pünktchen schon einige Sachen genäht, gezeigt davon habe ich bislang aber noch nichts. Die ersten Sachen sind tatsächlich schon zu klein geworden! Wahnsinn - gestern noch ein Winzling hat das Pünktchen mächtig aufgeholt. 
Seit dem Tag, an dem sie bei uns ist, bin ich leider nicht mehr ganz so viel zum Nähen gekommen. Denn Babys schlafen zwar viel, aber tatsächlich nicht den ganzen Tag. Das war Señor S. wohl nicht so ganz klar, es ist noch nicht lange her, da erzählte er meinen Eltern, ich müsse mir jetzt ein paar neue Hobbies zulegen, wenn ich in Elternzeit bin. Damit mir nicht langweilig würde ;-) Die Mütter unter Euch können sich die Lachtränen in den Augen meiner Mutter gut vorstellen!



Ja, neue Hobbies habe ich bislang noch nicht und auch mit alten Hobbies ist es nicht immer ganz so leicht. Die Jacke habe ich zwar nicht am Stück, sondern verteilt über zwei Wochen genäht, aber sie ist fertig und das Pünktchen passt noch rein. An mehr messe ich meinen Nähoutput aktuell nicht.



Über das Schnittmuster von Rabaukennaht bin ich eher zufällig gestolpert, die schönen Beispiele im Netz haben mich dann aber ganz schnell überzeugt auch eine Bella in 56 fürs Pünktchen zu nähen. Außen habe ich Baumwollfleece verwendet, Reststücke von der Babydecke, die ich Euch auch noch nicht gezeigt habe. Innen ist sie mit einem rosa Waljersey gefüttert. Rosa ist ja nicht so meins, aber am Pünktchen finde ich das ab und zu ganz nett. 



Passend dazu eine Knotenmütze, ich meine, das Schnittmuster ist von Klimperklein.

Ein paar weitere Ideen für Bellas in den nächsten Größen habe ich auch schon im Kopf. Im Frühjahr wird es auf jeden Fall eine maritime Version geben.

Beide Sachen sitzen gut und fallen auch größengerecht aus. Das ist das Problem bei vielen anderen Sachen, die ich fürs Pünktchen genäht habe: Teilweise fallen die Größen riesig aus, oder die Hosen sind so breit, dass sie schon längst zu kurz sind, wenn sie von der Breite her passen. Am eigenen Baby stellt man  wenigstens schnell fest, hat man die Sachen aber verschenkt, finde ich es sehr ärgerlich.



So, jetzt werde ich aber weiter das Pünktchen bespaßen. Habt einen schönen Tag!

Abrazo,

Señorita S.

Verlinkt zu Kiddiekram, Sew Mini

In diesem Beitrag werden die Urheber der Schnittmuster genannt. Für die Nennung der Schnittmuster und Urheber habe ich kein Geld oder sonstige Vorteile erhalten. Ob dieser Post dadurch als WERBUNG einzustufen ist, obliegt meinen Lesern.


Diesmal in ganz klein





Hallo Ihr Lieben!

Heute zeige ich Euch ohne viele Worte ein paar Sachen, die in der letzten Zeit an der Ovi entstanden sind.











Damit hüpfe ich rüber zum Creadienstag.


Abrazo,

Señorita S.



Kapuzenhoodie Lana - Gesehen, genäht, fertig





Hallo Ihr Lieben,

als ich das Schnittmuster für den Hoodie Lana von Fadenkäfer gesehen habe, war es um mich geschehen. Ich bin ja sowieso ein absoluter Hoodie-Fan und der Schnitt mit den sich überlappenden Vorderteilen hatte es mir sofort angetan. Und - ganz untypisch für mich - habe ich nicht ewig recherchiert und den Schnitt dann wieder vergessen. Diesmal habe ich mir Designbeispiele bei Facebook angeschaut und dann Stoff gekauft. eigentlich wollte ich einen Jacquard in blau-grau. Aber für die Stoffbestellung hat es dann gar nicht mehr vor Ostern gereicht. 




Also bin ich mit meiner Mom Stoffe kaufen gefahren. Bei Stoff und Stil habe ich dann einen kuscheligen Stepper in grau gefunden und weil mir so kalt war gleich gekauft. Allerdings haben meine Mutter und ich teilweise etwas andere Vorstellungen und so habe ich mich zu einem creme-schwarzen Bündchen überreden lassen und das graue nicht gekauft. Im Nachhinein hätte mir das vielleicht doch einen Tick besser gefallen. Aber jetzt bleibt alles so wie es ist.



Und dann habe ich gedruckt, geflucht (mein Computer lässt kein drucken auf 100% zu) und schließlich geklebt und zugeschnitten. Puh, und da sagen alle, dass Taschen aufwändig wären. Das Nähen an sich ging dann aber recht fix und war dank Anleitung auch kein Problem. 



Die Vorderteile und das Rückenteil habe ich mit Beleg versäubert. Da der Stepper recht dick ist, erschien mir das am sinnvollsten. Daher habe ich auch auf die Falten am Vorderteil verzichtet.
Die Nahtzugabe des Belegs habe ich noch einmal knappkantig abgesteppt, so hat sich der Beleg ganz sauber nach Innen legen lassen. 
Bei der Kapuze hatte ich etwas Probleme, weil in meinem Ausdruck keine Knipse waren. Das liegt aber wohl an meinem Ausdruck, im PDF habe ich sie gefunden. 



Die Kapuze habe ich mir einem wunderbar weichen Jersey in dunkelgrau gefüttert und mich auch an die Ösen getraut. Mit dem grauen Kunstleder als Verstärkung hat das super funktioniert. Das Kunstleder kommt auch noch einmal als Label am Arm und als Abschluss der Kordelenden zum Einsatz.

Genäht habe ich den Hoodie in 36, so hatte ich es ausgemessen und aufgrund des dicken Stoffes war das auch genau die richtige Größe. An den Ärmeln wäre es vielleicht etwas knapp gewesen, da habe ich einfach weniger Nahtzugabe beim Nähen eingehalten und etwas mehr bei Vorder- und Rückenteil genommen, damit der Hoodie nicht zu schlabberig sitzt. So sitzt er für meinen Geschmack genau richtig. Beim nächsten würde ich vielleicht ein wenig in der Länge kürzen.

Der Hoodie war inklusive Stoffkauf schneller genäht als alle anderen Projekte und ich bin trotz kleiner Fehler mächtig stolz. Soll ich Euch was verraten? Der Stoff für die nächste Lana ist schon geordert.

Abrazo,

Señorita S.

P.S. Beim Schreiben merke ich gerade, dass ich gar keine Nahaufnahmen gemacht habe. Dies ist meiner Begeisterung geschuldet, dass der Lieblingsmensch so schöne Fotos gemacht hat. Nun ist es auch leider zu dunkel, ich reiche Euch aber noch Detailfotos nach!

Schnittmuster: Lana von Fadenkäfer
Wiederholungsfaktor: 💙💙💙💙💙
Stoff: Stepper und Jersey von Stoff und Stil

Verlinkt zu: RUMS






Ein Täschchen und meine TOP 5 der Dinge, die ich beim Nähen nicht mehr mache




Hallo Ihr Lieben!

Heute zeige ich Euch ein kleines Täschchen, das mich fast um den Verstand gebracht hätte. So klein und unscheinbar, war es doch nicht besonders kooperativ bei der Entstehung.
Genäht aus Kunstleder und beschichteter Baumwolle werde ich darin meinen Labello und das Gesichtspuder aufbewahren.



Natürlich habe ich dabei Dinge nicht beherzigt, die ich mir fest vorgenommen hatte. Damit ich diese Punkte nicht mehr vergesse, habe ich sie mir jetzt aufgeschrieben. Hier meine TOP 5 der Dinge, die man beim Nähen lieber lassen sollte:
  • Schneller nähen, weil zu wenig Unterfaden auf der Spule ist.
  • Auf den Kommentar "Das sieht ja perfekt aus." für ein selbstgenähtes Geschenk antworten : "Nee, guck mal hier ist die Naht 2 Mikrometer schief und der Reißverschluss  ist auch nicht symmetrisch."
  • Dem Liebsten versprechen die Hemdknöpfe anzunähen, weil nähen ja das Hobby ist.
  • Beim Nähen spannende Hörbücher hören und an der spannendsten Stelle das Pedal durchtreten.
  • An die Tür gehen, wenn es klingelt und man gerade im Wollpullover  Kuschelfleece zugeschnitten hat.



Abrazo,

Señorita S.


Verlinkt zu: RUMS

Nähplausch Februar




Hallo Ihr Lieben!

Bei Fadenwechsel habe ich vor einiger Zeit den Nähplausch entdeckt, immer ganz angetan mitgelesen und tatsächlich bin ich bisher noch nicht auf die Idee gekommen mitzumachen. Dabei ist das eine so schöne Aktion. Nähtechnisch bin ich voll motiviert ins neue Jahr gestartet und wollte vor allem Kleidung nähen und auch mal die UFOs wegschaffen. Aber das Jahr ist ja noch lang...

Stattdessen habe ich eine Foldover genäht und ein paar andere Kleinigkeiten. Das hat mir gezeigt, dass Taschen einfach mein Ding sind. Und prompt steht nun neben einer Tulipa in schwarz auch eine Leyla aus gelben Kunst-Wildleder auf meiner Liste. Ob ich wohl beide im Februar schaffe? 

An der Ovi übe ich weiter regelmäßig, muss aber schon noch kämpfen. Die klitzekleinen Zuschnitte für Sternchen-und Frühchenkleidung sind zwar super zum Üben, aber auch sehr, sehr klein. Und Bündchen in Größe 44 geschlossen an einen Ärmel nähen geht einfach nicht. 



Eingezogen sind ein paar Stücke Webware aus dem Billig-Kaufhaus, die ich gerne als Innenfutter für Täschchen verwenden möchte. Außerdem Webware aus der Restekiste im Kaufhaus (von der ich jetzt nur noch so mittelmäßig überzeugt bin) und die Stoffe für die Foldover. Das ist jetzt irgendwie deutlich mehr, als ich im Kopf hatte. Aber ich habe es endlich geschafft mein Nähzimmer einigermaßen aufzuräumen und meine Stoffe zu sortieren. Die drölfzig kaputten Jeans und Hemden habe ich,bis auf wenige Ausnahmen, einfach entsorgt. Bis ich dazu komme die zu vernähen sind ohnehin wieder die nächsten Jeans kaputt.



Dann habe ich mich beim Stöbern auf Pinterest in die wunderschönen Jelly Roll Quilts verliebt. Die Jelly Roll Racing -Technik habe ich mir gleich in dem Video der lieben Ina von Pattydoo angeschaut und ausprobiert. Das Ergebnis gefällt nur ganz gut. Ich habe es allerdings gleich weiter auseinander geschnitten und damit weiter gepatchworked. Dabei habe ich die schlechteste Folge Drei Fragezeichen gehört, die ich kenne.



Was daraus entstanden ist, kann ich Euch allerdings erst in ein paar Wochen zeigen.
Die Technik würde ich auch gerne für die Babydecke für eine liebe Freundin verwenden. Ich muss nur schauen, wie viele verschiedene Stoffe ich brauche.Eigentlich waren nur drei eingeplant.

Dann würde ich gerne mit meinem Projekt selbstgenähter Kleiderschrank weitermachen. Die selbstgenähten Röcke und Schals trage ich super gerne, da wären jetzt mal Shirts und ein Cardigan fällig. Die Stoffe liegen schon bereit und im Vergleich mit einer Tasche ist die Anzahl an Einzelteilen ja überschaubar....


Habt einen kreativen Februar!

Abrazo,

Señorita S.





Und noch eine Foldover



Hallo Ihr Lieben!

Es ist ja schon fast langweilig, die Foldover ist mittlerweile das am Häufigsten genähte Schnittmuster bei mir. Deshalb zeige ich Euch dieses Mal die Tasche ohne viele Worte. Gewünscht war eine Foldover in der Farbkombination schwarz-rot. Ich hoffe, die Tasche wird der Empfängerin gefallen. 





Die Tasche ist mit H640 verstärkt, das mag ich aktuell für Taschen am Liebsten. Der Träger ist mit Decovil und H630 verstärkt, soll ja auf der Schulter stabil und angenehm zu tragen sein.


Das erste Mal habe ich einen Anhänger für den Reißverschluss verwendet. Ich finde das immer total schön, wusste aber lange Zeit nicht, wie ich diese befestigen könnte. Auf der Kreativ in Stuttgart wurde ich dann fündig. Mit Hilfe der Biegeringe halten die Anhänger super.






Habt einen schönen Dienstag!

Abrazo,

Señorita S.

Verlinkt zu Creadienstag.




Silvesteroutfit




Hallo Ihr Lieben!

Wie sich manche Dinge ändern ... Üblicherweise bin ich sehr langsam, was das Nähen angeht, im Winter machen mir die Fotos auch noch einen Strich durch die Rechnung. Wenn ich das mal habe, dann sind die Projekte schnell verbloggt.Hier war es genau andersrum: den Stoff zufällig im Kaifhaus in der Restekiste gefunden und gleich am nächsten Tag entstanden daraus ein Knopfschal von Leni Pepunkt und ein 5-Minuten-Rock.

Am längsten hat dabei gedauert die Ovi zum Nähen zu bekommen. Irgendwie waren plötzlich alle Fäden unvollständig eingefädelt. War ich mit einem Fäden fertig, war der nächste garantiert schon wieder draußen. Irgendwann hat die Ovi dann aber nachgegeben und Schal und Rock waren -für meine Verhältnisse-schnell fertig.



Wie genau die Stoffbezeichnung für den dunkelblauen Stoff ist, weiß ich nicht. Er ist relativ fest und in eine Richtung dehnbar, außerdem hat er eine schöne Struktur auf beiden Seiten. Den Stoff gab es auch noch in schwarz, allerdings war die Zusammensetzung anders und er fühlte sich etwas künstlich an. Kombiniert habe ich ihn mit dem gestreiften Jacquard von Stoff und Stil, ein Geschenk meiner Mom, der schon länger auf den richtigen Einsatz wartet. Geschlossen wird der Knopfschal mit einem kleinen Karabiner und einer Öse. Die zweite Öse ist reine Zierde und war selbstverständlich genauso geplant ...



Den Rock habe ich gleich Silvester getragen und mich sehr wohl darin gefühlt. Auf der Rückfahrt am Neujahrstag machten wir einen kurzen Abstecher nach Blaubeuren und ich witterte meine Chance gleich schöne Bilder vom Liebsten machen zu lassen. Leider war ich wohl doch noch etwas müde und die Bilder sind so mittelmäßig geworden. Aber bevor ich jetzt noch länger zum Bloggen brauche, gibt es jetzt die mittelmäßigen Bilder. Rock und Schal sind ja wichtig, der restliche Körper war einfach etwas unfit ;-)







Habt eine schöne Restwoche!

Abrazo,

Señorita S.


Schnittmuster: Knopfschal von Leni Pepunkt, 5-Minuten-Rock
Wiederholungsfaktor: 💙💙💙💙💙
Stoff: Jacquard von Stoff und Stil, fester Strukturjersey? 

Verlinkt zu: RUMS

Jahresrückblick 2017


Hallo Ihr Lieben!

Das Jahr geht zu Ende, Zeit um auf die vergangenen Monate zu blicken und ein Resümee zu ziehen. Was habe ich geschafft, was wollte ich dieses Jahr schaffen und wo soll es nächstes Jahr hingehen?
Hhmmm, so würde ich es beruflich  mache . Aber der Blog ist meine Freizeit und da muss ich nichts schaffen oder fixe Ziele fürs nächste Jahr setzen. Ich kann allerdings überlegen, was mir Spaß gemacht hat, was wiederholenswert ist und schauen, wo ich nähtechnisch im nächsten Jahr hin will.

Mein Nähjahr

Nähtechnisch habe ich dieses Jahr wahnsinnig viel gelernt. Ich habe neue und auch schwierige Taschen genäht  mit denen ich voll und ganz zufrieden bin. Wenn mich jetzt jemand fragt, was ich nähe, kann ich mit Fug und Recht sagen: Taschen - und zwar in jeder Form. Ich habe mich dieses Jahr sogar getraut bei Probenähen mitzumachen: Zum Beispiel sind die Yawning-Bag und mein Rucksack No 1 dabei entstanden.




Das war eine tolle Erfahrung, hat riesig Spaß gemacht, aber setzt mich auch unter Druck, weil das Ergebnis natürlich auch irgendwann fertig sein muss.  Trotzdem werde ich auch im neuen Jahr versuchen beim ein oder anderen Probenähen dabei zu sein - so ganz hat man das ja nicht selbst in der Hand.



Dann bin ich stolze Besitzerin einer Overlock geworden. Sie raubt mir die Nerven - erst bestern habe ich 2 Stunden lang eingefädelt. Aber sobald sie startet bin ich im siebten Himmel.
Jetzt kann ich verstehen, wieso einige von Euch innerhalb kürzester Zeit Kleidung nähen. Ich liebe dieses Rattern und freue mich über jede schöne Naht.



Alles in Allem kann ich jetzt- auch wenn weit weg von perfekt- sagen, dass ich keine Nähanfängerin mehr bin.

Meine Ufos

Jaa, da gibt es Einges. Hauptsächlich Kleidung. Als erstes wäre da ein Hoodie mit einer ganz blöden Anleitung. Ich habe ihn schon mal genäht und wollte nun eine Variante aus Sweat mir Fakepaspel. Leider konnte ich mich nicht mehr daran erinnern, wie ich beim ersten Jahr die Ecken genäht hatte. So wurden diese jetzt zwar schön, aber links und rechts total ungleichmäßig und damit nicht tragbar. Also Pulli in die Ecke geworfen und nicht mehr angeschaut.


Mein zweites Ufo ist eine Yara, die schon seit fast einem Jahr zugeschnitten da liegt. Der Viskoseyersey ist ziemlich hartnäckig. Nachdem ich nun eine Overlock habe, wollte ich sie geschwind zusammen nähen. Und -Ihr ahnt es schon - nichts mit schnell. Die Säume habe ich mit der Zwillingsnadel noch irgendwie hinbekommen, beim Rollsaum für die Spitze scheiterte ich dann und das Teil landete wiedereinmal in der Ufo- Kiste.
Das dritte Teil ist eine Roya aus French Terry. Und fast fertig. Es fehlen nur noch die Säume. Für das Halsbündchen schnitt ich genau nach Anleitung den grauen Stoff zu. Da er so wenig dehnbar ist mit einer großzügigen Nahtzugabe. Offenbar trotzdem zu wenig. Jetzt ist das Bündchen zu 80 Prozent angenäht, der Rest wird aber nie, nie,nie daran passen. Meine Motivation wieder aufzutrennen hielt sich in Grenzen. Zumal auch das Saumbündchen schon zugeschnitten ist und ich kaum noch Stoff habe.



Mein Selbermacherjahr

Neben dem Nähen, gab es auch einige andere gewerkelte Dinge - nicht alle haben es dabei in den Blog geschafft, zum Beispiel die Selbstgemachte Kosmetik. Dafür aber der  Blumenständer aus Paletten, der auch im Winter tapfer unsere Blumen beherbergt. Auch erste Handlettering-Projekte sind entstanden. Das lohnt sich auch mal abends für eine Viertelstunde, so dass ich Handlettering aktuell gut in meinen Alltag integrieren kann.




Als Kinder gab es bei uns zu Hause die Regelung, dass wir zu Weihnachten nur selbstgemachte Dinge verschenken. Irgendwann im Teenie-Alter wurde mir das etwas peinlich. Meine Freundinnen kauften alle ihre Geschenke und das fand ich viel erwachsener und cooler. Heute merke ich, wie sehr sich mein Umfeld über selbstgemachte Geschenke freut und ich bin ganz froh, dass meine Eltern dieses Selbermachergen gefördert haben. Weihnachten habe ich häufig gehört: Toll, aber das hast Du nicht selbstgemacht, oder? Doch, ich verschenke jetzt wieder gerne kleine selbstgemachte Dinge wie Pralinen, Kosmetik oder Gewürzmischungen :-) und möchte das auch beibehalten.



Mein Fotojahr

Fototechnisch sah es dieses Jahr mau aus. Meine mangelnde Übung führt dazu, dass ich einige Rückschritte gemacht habe, dann macht mir häufig die Dunkelheit einen Strich durch die Rechnung. Zu guter Letzt kamen meine Fotoposts nicht so gut an, klar ich habe auch einen Nähblog. Mal sehen, ob die Lust und Motivation im neuen Jahr zurück kommen. Zumindest das Licht kommt ja irgendwann wieder zurück!






Mein Sportjahr

Sportjahr? Auf einem Nähblog? Ja, muss sein. Der Sport gehört nämlich dazu. Regelmäßig habe ich es zum Pilates und Laufen geschafft. Das Mountainbiken blieb verletzungsbedingt etwas auf der Strecke. Aber im Frühjahr geht es wieder los. So lange hoffe ich auf guten Schnee, um die Langlaufskier in den Griff zu bekommen. Übrigens ein toller Partnersport. Und was der Sport mit meinem Blog zu tun hat? Zur Vorbereitung für einen Lauf bin ich mal losgelaufen um statt der üblichen 5 Kilometer 10 Kilometer zu laufen. Losgelaufen, gemessen, geschafft. Dabei war ich mir so sicher, dass ich nicht mehr wie 5 Kilometer laufen kann. Ich bin eindeutig selbst meine stärkste Gegnerin und Sport funktioniert zu einem Teil auch im Kopf. Das ist etwas, was ich auch auf meinen Alltag übertragen möchte:

Ganz nach Pippi Langstrumpf: Das haben wir noch nie gemacht - also wird's gut gehen!
In diesem Sinne: Habt einen tollen Start ins neue Jahr und vielen Dank an alle, die hier regelmäßig  vorbeischauen, kommentieren oder mitlesen! Bis zum nächsten Jahr!

Abrazo,

Senorita S.